Anisometropie bei Kindern

Eine solche ophthalmologische Erkrankung resultiert aus einer Verletzung der Brechkraft der Augen. Anisometropie bei Kindern wird diagnostiziert, wenn der Unterschied zwischen der Brechkraft der Augäpfel zwei oder mehr Dioptrien beträgt. In Anbetracht der Tatsache, dass die Krankheit angeboren ist, muss sie in der Kindheit behandelt werden, da ein solcher Sehfehler in der Zukunft zu sehr nachteiligen Folgen führen kann.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Anisometropie entwickelt sich bei pathologischen Störungen des visuellen Analysators, die das von zwei Augen erhaltene Bild nicht kombinieren können. Infolgedessen wird ein normales Sehen unmöglich, da ein gesundes Auge die Aktivität des Patienten hemmt. Leider führt diese Pathologie häufig zur Entwicklung einer extremen Amblyopie, wodurch die Sehkraft auf praktische Blindheit reduziert wird.

Arten von Anisometropie

Augenärzte unterscheiden drei Kategorien der Entwicklung der Krankheit: axial, refraktiv und gemischt. Im ersten Fall ist die Brechkraft in beiden Augen gleich, die Augenachsen sind jedoch unterschiedlich. Bei der refraktiven Anisometropie geschieht alles andersherum - die Länge der Augenachse ist gleich, die Brechkraft ist jedoch unterschiedlich. Die gemischte Art von Krankheit ist durch Unterschiede in der Brechkraft und in der Länge der Achse gekennzeichnet. Die Gefahr einer Anisometropie besteht darin, dass bei längerer Abwesenheit der Behandlung ein konvergenter oder divergierender Strabismus auftritt.

Wie wird die Krankheit bei Kindern behandelt?

Eine solche Sehstörung wird bei einer augenärztlichen Untersuchung diagnostiziert. Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig einen Augenarzt für Kinder und Erwachsene zu besuchen. Es ist besonders wichtig, diese Empfehlung für Personen zu befolgen, die eine genetische Veranlagung für verschiedene Arten von Erkrankungen der Sehorgane haben.

Für die Diagnose einer Anisometropie bei Kindern verwenden Augenarztärzte spezielle Tabellen, an denen sie die Sehschärfe des Kindes überprüfen. Eine Augenfoto-Scan-Methode kann ebenfalls verwendet werden.

Bei der Behandlung dieser Krankheit mit speziellen Korrekturgläsern oder Brillen. Gleichzeitig muss die Behandlung der Erkrankung so früh wie möglich beginnen. Dies gibt eine hohe Erholungschance. Die Auswahl der Objektive für die Sichtkorrektur erfolgt unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale jedes Patienten. Beachten Sie, dass das Kind in solchen Fällen ständig von einem Arzt überwacht werden muss, um Komplikationen bei der Sehkorrektur wie Hornhautschaden, Keratitis, Infektionskrankheiten und epithelialem Ödem zu vermeiden. Gelegentlich verschreiben Augenärzte Kindern Nachtlinsen, wenn der Unterschied der Augenbrechung zwei Dioptrien nicht überschreitet.

Teleskopgläser zur Verbesserung des Sehvermögens sind bei der Behandlung der Krankheit bei Kindern weniger gefährlich. Sie sind ein System zum Sammeln und Zerstreuen von Linsen, mit dem Bilder von sichtbaren Objekten auf der Netzhaut vergrößert werden. Die Brille ist nur dann zur Korrektur der Krankheit geeignet, wenn der Unterschied in der Brechung drei Dioptrien nicht überschreitet.

Die effektivste Methode zur Behandlung von Anisometropie bei Kindern ist die Korrektur des Sehvermögens durch Laser. Leider wird es nur verwendet, wenn die Korrektur mit Objektiven oder Brillen nicht zu guten Ergebnissen geführt hat. Heute können Eltern jedoch auf eine solche Operation bestehen, wenn sie nicht möchten, dass ihr Kind eine Brille trägt. Es ist wichtig zu wissen, dass die Korrektur der Lasersicht eine Reihe von Kontraindikationen hat. Eine Operation an den Augen von Kindern wird nicht bei Hornhauterkrankungen durchgeführt.

Die postoperative Phase erfordert die Einhaltung solcher Empfehlungen: Kinder sollten nicht rennen, springen, körperlich laden, fernsehen, Computer spielen, unabhängig lesen, keinen Kindergarten oder keine Schule besuchen. Für ein oder zwei Wochen muss das Kind in absoluter Ruhe sein, sonst kann die Vision dramatisch nachlassen.

Wenn jemand in Ihrer Familie eine solche Krankheit erlebt hat, müssen Sie Vorkehrungen treffen, um die Entwicklung der Krankheit bei Ihrem Kind zu verhindern. Stellen Sie sicher, dass das Baby Ihre Augen nicht belastet. Wenn möglich, spazieren Sie mit dem Kind nach der Schule oder dem Kindergarten durch den Park und sperren Sie es nicht in einem Raum mit einem Computer ein. Kinder müssen sich an die Arbeitsweise und Ruhe der Augen halten, Sehübungen durchführen. Während des Sports muss das Kind Kontaktlinsen entfernen.

Die Ernährung des Kindes muss mit nützlichen Sehmitteln angereichert sein, die Vitamin E und A enthalten.

Ursachen und Behandlung von Anisometropie bei Kindern

Nach der Diagnose einer Anisometropie bei Kindern überzeugen die meisten Ärzte die Eltern davon, dass es sich um eine angeborene pathologische Erkrankung handelt, die äußerst schwierig zu behandeln ist. In einem solchen Urteil steckt natürlich etwas Wahres, aber heute gibt es viele Anpassungsmethoden, die zu einem positiven Ergebnis führen. Geben sie dem Baby volle Vision? Die Frage ist rhetorisch, aber sie wird definitiv in der Lage sein, die Situation deutlich zu verbessern und die Sehverschlechterung zu verlangsamen.

Woher kommt Anisometropie?

In den meisten Fällen sind häufige Formen der Anisometropie bei Kindern angeboren oder erblich. Sie manifestieren sich möglicherweise nicht in einem frühen Alter und lassen sich nur im Laufe der Zeit wissen. Die Gründe für ein derart langsames Fortschreiten liegen in den anatomischen Merkmalen verschiedener Organismen, die sich jeweils völlig von den Problemen unterscheiden.

Falls einer oder beide Elternteile anfällig für diese Krankheit sind, sollte die Gesundheit des Sehsystems ihres Kindes vollständig kontrolliert werden. Insbesondere sollte Augengymnastik in seiner täglichen Routine vorhanden sein, und der Zeitpunkt ihrer Anstrengung muss sicherlich richtig mit Minuten der Ruhe kombiniert werden. Bei diesen Maßnahmen handelt es sich überhaupt nicht um eine Rückversicherung, da im Durchschnitt 90% der Kinder aufgrund des erblichen Faktors das nächste Opfer der Krankheit werden. Es gibt jedoch Fälle, in denen die Kinder wachsamer Eltern ohne Probleme mit dem Sehvermögen aufwuchsen.

Gleichzeitig ist die Krankheit bedingt in mehrere Grade eingeteilt:

  • schwach (bis zu maximal 3 Dioptrien);
    mittel (von 3 bis 6 Dioptrien);
    stark (6 oder mehr Dioptrien).

Je früher die Eltern das Kind zum Arzt bringen, desto leichter wird der Krankheitsverlauf. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Arzt bei frühzeitiger Diagnose der Krankheit eine sanftere Behandlung vorschreibt. Wie die Praxis zeigt, kann zudem eine schwache Form der Erkrankung mit rechtzeitiger Behandlung vollständig geheilt werden.

Für ein Kind kann eine Sehbehinderung natürlich ein großer Stress sein, und nur Eltern können ihm helfen, damit umzugehen.

Erstens sollten sie sich nach Kräften bemühen, selbst wenn sie die Sicht des Kindes nicht verbessern, dann die Verschlechterung zumindest zu verlangsamen.

Zweitens muss das Kind unbedingt erklären müssen, dass eine Behandlung, auch wenn sie unangenehm ist, eine notwendige Maßnahme ist, die im Laufe der Zeit aus seinem Leben verschwindet und dafür eine gute Gesundheit und ein gutes Sehvermögen hinterlässt.

Da das Baby von den Einheimischen stark unterstützt wird, kann es sich auf einen positiven Behandlungserfolg einstellen, der ihm Kraft und Mut verleiht.

Wie behandelt man Anisometropie?

Bis heute gibt es zwei klassische Behandlungsmethoden, bei denen der Patient eine Teleskopbrille oder spezielle Sehhilfen trägt. Sagen Sie, welche Methode für Kinder wirksamer ist, kann nur ein erfahrener Augenarzt, der das Baby zuerst zeigen muss. Nach eingehender Untersuchung wird der Arzt je nach Art der Erkrankung und dem Fortschreiten der Erkrankung eine Entscheidung für das eine oder andere Mittel treffen.

Die Behandlung kann auch in der Verwendung der neuesten Lasertechniken bestehen, die noch nicht weit verbreitet sind.

Die meisten Ärzte entscheiden sich jedoch für eine Teleskopbrille. Das Kind ist in der Lage, selbstständig mit ihnen umzugehen, während die Eltern verpflichtet sind, Linsen zu tragen. Darüber hinaus können die Linsen dem Baby große Unannehmlichkeiten bereiten.

Tatsache ist, dass Augenärzte ihren Einfluss auf den Körper der zerbrechlichen Kinder als ein großes Risiko betrachten, das in den meisten Fällen nicht gerechtfertigt ist.

Wenn die Korrekturbehandlung durchgeführt wurde und der Verlauf des Fortschreitens der Anisometropie bei Kindern erheblich verlangsamt wird, müssen einige Einschränkungen im Leben des Babys eingeführt werden, so dass es seine Vision auch in Zukunft behalten kann.

Insbesondere sollten Kontaktsportarten aus dem Alltag ausgeschlossen werden, wodurch sich das Kind verletzen kann. Die beste Option ist, sich für das Schwimmen zu entscheiden, wodurch das Muskelskelett des Kindes gestärkt werden kann und die Gesundheit nicht beeinträchtigt wird.

Gleichzeitig erfordert die Anisometropie obligatorische Leistungsanpassungen. Das Menü sollte ein Minimum an cholesterinhaltigen Lebensmitteln enthalten. Die Fülle an Obst und Gemüse kann nicht nur das Immunsystem stärken, sondern auch den Zustand des Sehsystems des Kindes positiv beeinflussen.

Mit der Zeit wird der Körper des gestrigen Kindes viele Krankheiten bilden und überwinden. Die Anisometropie kann zwar in der Vergangenheit verbleiben, dies geschieht jedoch nur, wenn die Eltern, die das Problem ihres Babys bemerken, keine Minute verloren haben und sofort alle geeigneten Maßnahmen ergreifen.

Anisometropie (unterschiedliche Augenbrechung)

Anisometropie ist eine ophthalmologische Erkrankung, die durch einen unterschiedlichen Brechungsgrad der Augen gekennzeichnet ist, wobei die Brechkraft eines Augapfels mehr als zwei Dioptrien mehr ist als der andere. Komplikationen der Anisometropie: Strabismus, Amblyopie. Oft ist diese Krankheit von Astigmatismus begleitet.

Krankheitscode in der internationalen Klassifizierung

Jetzt gilt die internationale Klassifikation der Krankheiten der zehnten Revision - μB 10, in der Russischen Föderation seit 1999 ist der Code für Anisometrie und Aniseikonia H52.3.

Arten

Pathologie hat mehrere Varianten, die sich bilden:

  • Ursachen der Krankheit;
  • der Grad der Brechungsdifferenz zwischen den Augen;
  • Verletzungen von an der Brechung beteiligten Einheiten.

Aus Gründen wird die Krankheit unterteilt in:

Ursachen der angeborenen Anisometropie (oft) - genetische Veranlagung, Erbkrankheit.

Erworben (selten) - Komplikationen nach Katarakten, Iridozyklitis, Augenoperationen.

Je nach dem Unterschied in der Brechkraft der Augen wird die Krankheit unterteilt in:

  • schwach (von zwei bis drei Dioptrien);
  • mittel (drei bis sechs Dioptrien);
  • stark (sechs und mehr).

Schwach - fast vernachlässigbar - eine Person unterdrückt diese Verletzung.

Bei hoher binokularer Sicht ist das Sehvermögen beeinträchtigt, da die Person abwechselnd das Objekt mit anderen Augen fixiert. Er kann das Objekt nicht klar sehen, das Bild wird als verschwommen wahrgenommen, manchmal verschmilzt das Bild.

Anisometropie ist auch unterteilt in:

  • axial;
  • brechend;
  • gemischt

Achsenanisometropie - Augenunterschiede in der Achsenlänge, während ihre Brechungsfähigkeit zusammenfällt.

Brechung - Die Brechkraft ist unterschiedlich und die Länge der Achsen stimmt überein.

Gemischt - beide Parameter sind unterschiedlich.

Merkmale und Komplikationen

Eine erbliche Anisometropie bei Kindern tritt möglicherweise nicht sofort (in einem frühen Alter) auf, sondern manifestiert sich im Laufe der Zeit und führt zu schwerwiegenden Komplikationen (Strabismus, Amblyopie usw.). Wenn der Elternteil ein schlechteres Auge hat, beispielsweise das rechte, bedeutet dies nicht, dass das Kind mehr von demselben Auge betroffen ist.

Anisometropie bei Erwachsenen und Kindern wirkt sich auf die Gehirnenden aus, die das Sehen steuern. Beim Empfang von Bildern aus Augen, die nicht zu einem einzigen Bild kombiniert werden können, weigert sich das Zentralnervensystem, Informationen aus dem stärker betroffenen Auge wahrzunehmen, mit der Zeit wird es vollständig von der Arbeit des Sehsystems ausgeschlossen, was zu Amblyopie führt.

Bei hoher Anisometropie entwickelt sich häufig ein konvergenter oder divergierender Strabismus, wenn die Patienten die Korrektur nicht ernst genug nehmen. Wenn bei einem Auge eine myopische Abweichung und bei dem anderen hyperopisch beobachtet wird, tritt abwechselnd Strabismus auf.

Behandlung

Die Behandlung von Anisometropie besteht in der Korrektur von Fehlsichtigkeiten, und die Regeln und Methoden der Korrekturmethoden werden auf Grundlage der Art und des Stadiums der Erkrankung festgelegt. Schwache, manchmal durchschnittliche Verstöße werden mit Hilfe von Brillen- und Objektivkorrekturen durchgeführt.

Die Korrektur der Anisometropie erfolgt mit speziellen Teleskopgläsern. Sie bestehen aus einem System, das zwei Linsen, Streuung und Kollektiv umfasst. Diese Brille beseitigt Verletzungen des Augenbrechungssystems.

Linsen zur Korrektur der Krankheit erfordern eine individuelle Auswahl. Es ist notwendig, die Regeln ihrer Pflege und des Tragens sowie die ständigen Konsultationen mit einem Spezialisten zu beachten. Andernfalls ist es möglich, die Situation durch das Auftreten von Hornhautschäden, infektiösen Entzündungen usw. zu verschlimmern. Bei dieser Krankheit empfehlen Ärzte die Verwendung von Nachtlinsen, eine sicherere und bequemere Option.

Bei starker Erkrankung oder Ineffektivität der Therapieverfahren hilft nur die Augenlaseroperation. Der Patient darf bei einer Hornhauterkrankung nicht operiert werden.

Präventive Methoden

Bei der Vererbung der Krankheit ist es nicht notwendig, dass sie sich bei einem Kind manifestiert, aber in solchen Fällen sollte man die Prävention nicht vernachlässigen:

  • stark das visuelle System nicht zu laden;
  • nimm Vitamine;
  • Turnen Sie, um Ihre Augen zu entspannen.

Die Anisometropie sollte nicht unabhängig behandelt werden, eine Beratung mit einem Augenarzt ist obligatorisch. Wenn Sie eine Laseroperation haben, müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen.

Sie sollten auch ballaststoffreiche Lebensmittel, Vitamine A B E, essen, die Cholesterinaufnahme reduzieren.

Anisometropie

Anisometropie ist eine Pathologie der klinischen Refraktion des Auges, bei der der Unterschied der Brechkraft zwischen den Augäpfeln 2 Dioptrien übersteigt. Die Krankheit äußert sich in Diplopie, Unschärfe des Bildes vor den Augen, verminderter Sehschärfe und rascher Ermüdung bei visuellen Arbeiten. Zur Diagnose wenden sie Visometrie, Ultraschall, Computer-Refraktometrie, Perimetrie, Biomikroskopie, Ophthalmoskopie, Skiaskopie an. Die Behandlungstaktik reduziert sich auf die Korrektur von Sehstörungen mit Hilfe von Kontaktlinsen, Brillengläsern oder chirurgischen Methoden (Excimer-Laser-Intrastromal-Keratomileusis, IOL-Implantation).

Anisometropie

Anisometropie bezieht sich auf die Gruppe der Fehlsichtigkeiten. Laut Statistik liegt die Prävalenz der Pathologie in der Struktur aller Erkrankungen des Sehorgans bei 17%. Es ist erwiesen, dass der Unterschied in der Brechkraft der Augen bei Kindern häufiger ist als bei Erwachsenen. Im Alter von sieben Jahren wird die Krankheit bei 8% der Schüler diagnostiziert, im Alter von zehn Jahren sind es 17%. Im Verlauf der Refraktogenese bleiben nur bei 38,2% der Kinder die klinischen Manifestationen stabil, bei 25,5% der Patienten bilden sich die Symptome zurück und bei 36,3% steigt der Schweregrad der Symptome. In den europäischen Ländern leiden 1,5% der Bevölkerung an dieser Krankheit, in China 4%.

Ursachen der Anisometropie

In den meisten Fällen beruht die Anisometropie auf einer organischen Pathologie des Sehorgans. Funktionelle Veränderungen führen zu einer geringfügigen Erhöhung des Refraktionsunterschieds, der nicht von klinischen Manifestationen begleitet wird. Die Hauptursachen der Krankheit:

  • Katarakt Die Ursache der Pathologie ist die Trübung der Linse, die mit einer Verletzung des Durchtritts von Lichtstrahlen durch das optische System und einer visuellen Funktionsstörung nur eines Auges verbunden ist.
  • Angeborene unilaterale Myopie. Myopie ist die häufigste Ursache für Anisometropie bei Kindern. In einigen Fällen sind die Symptome nach Abschluss der Bildung des Augapfels selbstnivellierend.
  • Astigmatismus Die Entwicklung dieser Pathologie ist häufig auf eine Verletzung der Form der Linse oder der Hornhaut bei asymmetrischen Veränderungen zurückzuführen.
  • Einseitige Hypermetropie hoher Grad. Asymmetrische Hyperopie wird häufig bei Patienten über 40 Jahren aufgrund der Entwicklung glaukomatöser Veränderungen festgestellt.
  • Iatrogene Exposition Störungen der klinischen Refraktion treten in der postoperativen Phase auf, die durch chirurgische Eingriffe an der Linse, dem Glaskörper und der Netzhaut verursacht wird. Es ist bewiesen, dass die Implantation von Intraokularlinsen (IOL) bis zu 18 Jahren im Erwachsenenalter zu Ametropie und Anisometropie führt.

Pathogenese

Wenn der Unterschied in der Brechkraft beider Augen um mehr als 2 Dioptrien überschritten wird, treten Störungen des binokularen Sehens auf. Bei einem langen Krankheitsverlauf nimmt die Klinik des sekundären Strabismus zu. Normalerweise wird ein Bild als eine Einheit mit der Netzhaut der beiden Augen und des Gehirns gebildet. Unterschiedliche Refraktion ist der Grund dafür, dass das Bild auf der Netzhaut deformiert ist, der Patient sieht es "verschwommen". Gleichzeitig begrenzt der Patientenkompensator die Beteiligung des sehbehinderten Auges an der Sehkraft. Bei einer ungewöhnlichen Größe der Längsachse ist die Akkommodationsfähigkeit gestört. Wenn die Symptome durch eine refraktive Pathologie verursacht werden, ändert sich die Position der Knotenpunkte, was auch die Bildung des Bildes auf der inneren Hülle kompliziert. Eine verminderte Sehschärfe ist reversibel, da sie durch Akkommodationskrämpfe hervorgerufen wird.

Klassifizierung

Es gibt angeborene und erworbene Anisometropie. Die Krankheit kann sich unabhängig entwickeln oder eine Manifestation anderer Augenerkrankungen sein. Nach der klinischen Einstufung werden folgende Formen der Krankheit unterschieden:

  • Axial Der Grund für das Auftreten dieser Variante ist eine pathologische Änderung in der langen Achse einer der Augäpfel unter der Bedingung der gleichen Brechung.
  • Brechend In dieser Form entspricht die Längsachse der Norm, jedoch ist die klinische Refraktion eines Auges um 2 oder mehr Dioptrien größer als das andere.
  • Gemischt Es ist durch eine Kombination von Manifestationen der axialen und refraktiven Varianten der Krankheit gekennzeichnet.

Es gibt drei Grade von Anisometropie:

  • Schwacher Grad - bis zu 3 Dioptrien.
  • Der durchschnittliche Grad - 3-6 Dioptrien.
  • Hoher Abschluss - mehr als 6 Dioptrien.

Symptome einer Anisometropie

Die wichtigsten klinischen Manifestationen einer Anisometropie werden durch eine Verletzung des binokularen Sehens verursacht. Unterschiede in der Brechkraft der Augen von weniger als 2 Dioptrien sind mild und können in seltenen Fällen zu leichten Sehstörungen führen. Die Verwendung einer Brillenkorrektur sorgt für eine normale Sehschärfe. Mit dem durchschnittlichen Grad der Erkrankung klagen die Patienten über Doppeltsehen, verschwommene Bildkontur vor den Augen, verminderte Sehkraft. Anisometropie ist durch das Verschwinden der Symptome beim Schließen eines Auges gekennzeichnet. Eltern merken oft, dass ein Kind beim Lesen, Fernsehen oder Arbeiten am Computer blinkt.

Mit einem hohen Maß an scharf gebrochenem binokularem Sehen. Ein charakteristisches Symptom der Anisometropie ist ein Anstieg der Helligkeits- und Bilddifferenz (Aniseiion). Die Brillenkorrektur geht häufig mit Anisophorie einher. Symptome von Strabismus treten nur auf, wenn sich die Blickrichtung ändert. Typisch für diese Form ist die Entwicklung eines Anisoproskops, bei dem die Konvergenz erheblich behindert wird. Bei längerer Sehbelastung tritt eine rasche Ermüdung auf, Kopfschmerzen verstärken sich und strahlen auf die Bögen des Oberkiefers aus.

Komplikationen

Frühere Komplikation der Anisometropie - Amblyopie aufgrund der bewussten Einschränkung der Beteiligung des betroffenen Auges am Sehen. Bei fehlender rechtzeitiger Diagnose und Behandlung entwickelt sich ein konvergenter oder divergierender Strabismus. Bei längerem Tragen von Kontaktlinsen kommt es zu Mikroschäden an der Hornhaut, Keratitis, epithelialem Ödem, Irrubeosis und Neovaskularisation der Hornhaut. Erhöhtes Risiko für infektiöse und entzündliche Erkrankungen des vorderen Augenabschnitts (Konjunktivitis, Blepharitis, Iritis). Eine spezifische Komplikation der Pathologie ist eine Unterbringung, die sich durch unterschiedliche Akkommodationsfähigkeit der Augen auszeichnet.

Diagnose

Die objektiven Anisometrien der Anisometropie werden oft zufällig während einer ophthalmologischen Untersuchung erkannt. Patienten suchen nur bei einem mittleren bis hohen Krankheitsgrad Hilfe von einem Spezialisten. Der Diagnoseplan umfasst:

  • Computer-Refraktometrie. Die Technik wird zur Bestimmung der Art der klinischen Refraktion verwendet, um das Verhältnis der Brechkraft zur Längsachse zu untersuchen.
  • Visometrie. Hier können Sie den Grad der Visusreduzierung einstellen.
  • Ultraschall des Auges. Wird verwendet, um die anteroposteriore Achse des Augapfels zu messen. Ultraschall ist notwendig, wenn optische Opazitäten verwischt werden, um Glaskörper, Retina und Sehnerv sichtbar zu machen.
  • Ophthalmoskopie. Bei der Untersuchung des Fundus kann der Sehnervenkopf den Zustand des Innenfutters untersuchen.
  • Perimetrie Eine zusätzliche Forschungsmethode, die es erlaubt, die asymmetrische Verengung des Gesichtsfeldes entsprechend dem konzentrischen Typ aufzudecken.
  • Biomikroskopie des Auges. Die Untersuchung des vorderen Augenabschnitts ist informativ, um die Ätiologie der Erkrankung zu bestimmen, und die ersten Anzeichen einer sekundären Entzündung der Hornhaut und der bulbarischen Bindehaut zu identifizieren.
  • Skiakopie des Auges. Der Schattentest ist eine alternative Methode zur Untersuchung der klinischen Refraktion, die es ermöglicht, das Verhältnis der anteroposterioren Größe zur Brechkraft des optischen Systems zu messen. Bei Personen mit Anisometropie bewegt sich die Verdunkelung in Drehrichtung des ophthalmoskopischen Spiegels.

Anisometropie-Behandlung

Die etiotropische Therapie reduziert sich auf die Beseitigung der Manifestationen der zugrunde liegenden Erkrankung. Konservative Methoden zur Korrektur der Sehschärfe werden bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Pathologie angewendet. Wenn der Unterschied bei der Korrekturbrille 2,5 Dioptrien übersteigen sollte, ist ein chirurgischer Eingriff angezeigt. Zur Behandlung von Anisometropie werden folgende Methoden eingesetzt:

  • Korrektur der Sehschärfe. Um die visuellen Funktionen zu korrigieren, kann eine spezielle Teleskopbrille verwendet werden, deren optisches System aus einer kollektiven und einer streuenden Linse besteht. Indikationen für ihre Verwendung - organische Läsion des visuellen Analysators. Mit einem hohen Grad an Anisometropie werden isikonische Gläser verschrieben. Die symptomatische Therapie basiert auf der Auswahl von Kontaktlinsen. In der Kindheit werden sie nur verwendet, wenn es Kontraindikationen für die chirurgische Behandlung und Brillenkorrektur gibt.
  • Chirurgische Korrektur In Abwesenheit von Hornhautläsionen ist der Excimerlaser intrastromaler Keratomileusis wirksam. Eine alternative Option für die kerato-refraktive chirurgische Korrektur ist die Implantation einer zusätzlichen IOL. Gleichzeitig sollte die Dichte der Endothelzellen nicht unter den Mindestgrenzwerten liegen, die den Altersnormen entsprechen. Bei Patienten mit hoher Myopie einen Monat vor der Operation wird eine Laserkoagulation der Netzhaut durchgeführt.

Prognose und Prävention

Die Prognose für Leben und Arbeit ist günstig. Spezifische Präventionsmethoden werden nicht entwickelt. Unspezifische vorbeugende Maßnahmen werden auf die Kontrolle der Sehschärfe und der klinischen Refraktion reduziert. Personen, die sich in den letzten 2 Jahren an den Augen operiert haben, wird empfohlen, den Augenarzt 1 Mal in 6 Monaten zu konsultieren, wobei die obligatorische Durchführung der Refraktometrie und der Visometrie erforderlich ist. Bei der Diagnose von Anomalien der klinischen Refraktion bei Kindern, die älter als 1 Jahr sind, ist eine rechtzeitige Korrektur der Sehstörung erforderlich, um die Entwicklung eines Strabismus zu verhindern. Bei Patienten, die jünger als 12 Monate sind, ist die Verwendung spezieller Behandlungen nicht gezeigt.

Behandlung von Anisometropie bei Kindern

Anisometropie ist der Brechungsunterschied zwischen den Augen. Wenn dies ein kleiner Unterschied ist (1,0-1,5 Dioptrien), wird er erfolgreich mit herkömmlichen Methoden - mit Brille - behandelt. Wenn gleichzeitig eine leichte Anisometropie von Amblyopie begleitet wird, sollten sich junge Patienten regelmäßig therapeutischen Spezialtechniken zur Stimulierung des Sehens unterziehen.

Anisometropie mit signifikantem Brechungsunterschied zwischen den Augen (mehr als 3,0 Dioptrien mit Myopie und mehr als 1,5 Dioptrien mit Hyperopie und Astigmatismus), insbesondere hinsichtlich des hohen Ametropiegrades (Weitsichtigkeit oder Myopie) eines Augenophthalmologen, gilt als Entwicklungsanomalie. Diese Kinder entwickeln häufig eine "resistente" Amblyopie, sind resistent gegen traditionelle konservative Behandlungen und es gibt eine Störung der binokularen Funktionen. Anisometropie geht zudem häufig mit einer weiteren Funktionsstörung des Sehsystems einher - Strabismus ist schlimmer als das sehende Auge.

Bei der Behandlung von Anisometropie gehören:

Wiederherstellung der binokularen Funktionen

Eine Korrektur der Anisometropie ist für die Behandlung dieser Pathologie unerlässlich. Es erhöht nicht nur die Sehschärfe, sondern auch die Wiederherstellung der binokularen Funktionen bei Beeinträchtigung.

Wenn konservative Methoden keinen Erfolg haben, sowie in Fällen, in denen es zu einem hohen Grad an Fehlsichtigkeit (Weitsichtigkeit oder Kurzsichtigkeit) eines Auges kommt, werden chirurgische Behandlungsmethoden eingesetzt.

Chirurgische Behandlung von Anisometropie

Zu diesem Zweck werden am schlimmsten Auge refraktive Operationen durchgeführt. Dies sind die sogenannten refraktiven Laseroperationen, die an der Hornhaut durchgeführt werden - Laser-intrastromale Keratomileusis unter Verwendung von mechanischen oder Femtosekunden-Keratomen (FemtoLASIC, LASIK) und anderen (Laser-Epithel-Keratomileusis, Laser-Thermokeratoplastik). Mit einer Kombination aus anisometropischer Amblyopie und Strabismus innerhalb von 10 bis 15 Grad nach Girshberg - für eine erfolgreichere und schnellere Wiederherstellung des Sehvermögens werden refraktive Operationen und chirurgische Korrekturen des Strabismus gleichzeitig durchgeführt. Operationen werden bei Kindern von 5-6 Jahren unter Vollnarkose dauerhaft durchgeführt. Technologien für refraktive Operationen bei Kindern sind urheberrechtlich geschützt und von den Ärzten der Cheboksary-Abteilung des IRTC „Augenmikrochirurgie“ entwickelt.

Bei der Sichtkorrektur mit der FemtoLASIC-Methode werden die Oberflächenschichten der Hornhaut mit einem Femtosekundenlaser mit hoher Genauigkeit im Betrieb und mit LASIK - mit einem speziellen Gerät - einem Mikrokeratom getrennt. Eine Hornhautklappe wird gebildet, die sich dann erhebt und den Laserstrahlzugang zu seinen tieferen Schichten öffnet. Dann verdampft der Laser einen Teil der Hornhaut, die Klappe kehrt an die Stelle zurück und wird durch Kollagen, die eigene Substanz der Hornhaut, fixiert. Eine Naht ist nicht erforderlich, da die Wiederherstellung des Epithels entlang des Lappenrandes unabhängig voneinander erfolgt. Gleichzeitig, nach FemTOLASIC, ist die Klappenheilung schneller und der Rand der Klappe ist widerstandsfähiger gegen Verschiebung. Nach einer Korrektur der Sehkraft beträgt die Rehabilitationsphase 2-3 Wochen. Die Einschränkung von Spielen im Freien wird bei Kindern bis zu 6 Monaten gezeigt. nach der Operation Es ist gut zu sehen, dass unsere kleinen Patienten bereits 6 Stunden nach dem Eingriff beginnen und die Sehstabilisierung innerhalb von 1-2 Monaten erfolgt. Ab den ersten Tagen nach der Operation wird das operierte Auge durch Okklusion des gepaarten Auges visuell belastet. Die Operation ist jedoch nur die erste Stufe der Behandlung von anisometropischer Amblyopie! Dann folgen Sie wiederholten Kursen der konservativen Behandlung der Amblyopie und der Wiederherstellung des binokularen Sehens.

Die refraktive Hornhautchirurgie, die durch Laserbelastung der Hornhaut die Änderung der Krümmung und die Erzielung einer Brechkraft entsprechend der Brechung des gepaarten "besten" Auges ermöglicht, wird streng nach medizinischen Indikationen unter Berücksichtigung des Alters des Kindes und des Anisometropiegrads durchgeführt.

Indikationen für die refraktive Chirurgie bei Kindern mit Anisometropie

Die mangelnde Wirkung der Behandlung mit herkömmlichen herkömmlichen konservativen Methoden (Brillenkorrektur oder Kontaktkorrektur, komplexe Netzhautstimulation)

Sekundäre refraktive Störungen nach intraokularen Operationen (nach einer Augenverletzung, nach einer Operation zum Ersetzen der Linse bei Kindern mit angeborenem oder kompliziertem Katarakt usw.)

Rehabilitation nach refraktiven Operationen

Voraussetzung für die Rehabilitation des Kindes nach der Operation ist neben der allgemein anerkannten medizinischen Behandlung eine komplexe Sehstimulation. Das Hauptziel davon ist die Wiederherstellung des binokularen Sehens. Wenn ein Kind jahrelang Amblyopie hat, muss zunächst die entwickelte Fähigkeit, ein Auge zu unterdrücken, überwunden werden. In unserer Klinik lösen Augenärzte diese Aufgabe mit Hilfe der komplexen Sehstimulation schnell und effektiv. Sonderausstattung und die Verwendung des "Reamed-A" - Apparats, mit dessen Hilfe die Mobilisierung der Reservekapazitäten des menschlichen Sehsystems durch seine zentralen Mechanismen im Gange ist.

Anisometropie: Ursachen und Behandlung | Anisometropie bei Kindern

Diese Krankheit gehört zur Kategorie der angeborenen und bei Kindern vorkommenden - sie wird sofort behandelt, da das Fehlen einer rechtzeitigen Behandlung zu teilweisem Sehverlust führen kann.

Was ist Anisometropie?

Gründe

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Anisometropie ist die Pathologie der Funktionalität des visuellen Analysators. In einem schmerzhaften Zustand verliert er die Fähigkeit, Bilder zu kombinieren, die gleichzeitig von beiden Augen aufgenommen werden. Dadurch werden die Augäpfel erheblich verändert.

Manchmal erreicht der Unterschied in der Brechungsstärke zwischen den beiden Augen große Werte, beispielsweise mehr als drei Dioptrien. In diesem Moment wird die Angemessenheit der Wahrnehmung der umgebenden Realität mit zwei Augen, das heißt des binokularen Sehens, unerreichbar.

Daher drückt das weniger anfällige Auge das zweite Auge, und wenn Sie nicht rechtzeitig eingreifen und keine Behandlung beginnen, kann sich eine schwere Amblyopie entwickeln. Dies ist ein Zustand, in dem der Patient fast blind ist. Das heißt, Amblyopie ist das Ergebnis menschlicher Untätigkeit und des Versagens der rechtzeitigen Behandlung.

  • Refraktionstyp - ein pathologischer Zustand mit gleicher Länge der Augenachse, jedoch mit unterschiedlichen Brechkraftindizes;
  • Axialtyp - mit der gleichen Brechkraft für beide Augen, jedoch mit unterschiedlichen Augenachsen;
  • Mischtyp ist eine Bedingung, bei der sich die Indikatoren sowohl in Bezug auf die Brechkraft als auch in der Länge der Achse unterscheiden.

Wenn der Krankheitsverlauf seinen Verlauf nimmt und keine rechtzeitige Hilfe in Anspruch genommen wird, kann der Patient auf jeden Fall einen Strabismus entwickeln, der sowohl konvergierend als auch divergierend ist.

Manifestationen der Anisometropie in der Kindheit

Anisometropie bei Kindern wird häufig im Vorschulalter diagnostiziert. Wenn Sie der Behandlung dieser Krankheit nicht Aufmerksamkeit schenken, kann dies die Entwicklung eines amblyopischen refraktiven Typs hervorrufen.

Wenn die Brechungsindizes zwei oder mehr Dioptrien erreichen, ist eine Korrektur erforderlich, einschließlich des konstanten Brillentragen. Das Kind kann, ohne viel Unbehagen, den Unterschied bei der Brille von zwei bis fünf Dioptrien überwinden. Je jünger das Kind ist, desto schneller passt es sich an solche Punkte an.

Um zu lernen, wie man verschiedene Brillen überträgt, braucht der kleine Patient Zeit. Eine solche Korrektur sollte schrittweise eingeführt werden. Der dioptrische Unterschied in der Brille nimmt alle vier Monate zu. Der erste korrigierende Ansatz wird vor dem Hintergrund des Abschaltens der Unterkunft empfohlen.

Anisometropie ist leicht behandelbar, insbesondere wenn moderne Methoden angewandt wurden. Brillen werden besser durch Korrekturgläser ersetzt, die auch einjährige Kinder erfolgreich tragen können.

Da myopische Anisometropie, insbesondere bei angeborener Myopie, von Amblyopie und einer Störung des binokularen Sehens begleitet sein kann, kann der Arzt gleichzeitig mit dem Tragen von Kontaktlinsen eine Behandlung mit Orthetika und Pleoptik empfehlen. Diese Methoden haben sich bei asymmetrischer Myopie als ideales Heilmittel erwiesen.

Behandlung

In der Kindheit ist diese Krankheit sehr einfach für eine chirurgische Behandlung.

Eine Korrektur der Anisometropie ist für die erfolgreiche Heilung dieser Pathologie im milden und mittleren Stadium erforderlich und führt in komplizierten und fortgeschrittenen Fällen zu einem Verlust der Sehkraft in einen Zustand der teilweisen Kompensation.

Wenn Sie mit der Klinik Kontakt aufnehmen, beginnt die Behandlung mit der richtigen Auswahl von Kontaktlinsen oder Brillen mit Korrekturfunktionen. Diese Methode hat jedoch einen gravierenden Nachteil, nämlich schmerzhafte Beschwerden. Sie ergeben sich aus der Tatsache, dass der dioptrische Unterschied zwischen beiden Augen sehr groß ist, etwa drei Dioptrien und mehr. Dies macht das Tragen von Brillen und Linsen schwierig.

Daher ist es besser, mit Hilfe innovativer Geräte - eines Lasers - sofort eine Korrektur vorzunehmen. Im Moment ist diese Methode die einfachste und humanste Behandlung von Anisometropie im Kindesalter.

Das größte Plus dieser Behandlung ist, dass die Laserkorrektur der Anisometropie absolut schmerzlos ist und die aktive Wiederherstellung der visuellen Funktionalität normalerweise nur 14 Tage dauert. Während dieser Behandlung braucht das Kind keinen langen Krankenhausaufenthalt und kann sich zusammen mit den Eltern dem Eingriff unterziehen.

Augen sehen anders, was ist das Problem? Anisometropie bei Kindern: Was ist es, Behandlung

Es gibt einen Zustand, in dem es einen merklichen Unterschied in der Bildqualität gibt, die von den Augen gesehen wird. Wenn der Unterschied mehr als zwei Dioptrien beträgt, diagnostiziert der HNO-Arzt eine Anisometropie.

Die Störung verläuft ohne Behandlung weiter und erfordert ein lebenslanges Monitoring.

Diese Pathologie schadet vor allem den Augen von Kindern: Kindern fällt es schwerer, ohne normales binokulares Sehen im Weltraum zu navigieren. Daher führen Fälle von Anisometropie ohne Aufmerksamkeit zu Strabismus, "Lazy Eye" -Syndrom.

Wie sieht Anisometropie bei Kindern aus?

Äußerlich manifestiert sich die Krankheit nicht. Über seine Anwesenheit wird nur bei einem Empfang durch einen Augenarzt erkannt, während die Brechungsfähigkeit jedes Augapfels auf den Geräten überprüft wird.

Gründe

Die Ursachen der Anisometropie bei Babys sind meist angeborene Merkmale und Vererbung.

Die Arbeitsqualität der Sehorgane wird auch während der Legeperiode bei 5-9 Wochen der Schwangerschaft bestimmt.

Die erworbene Form der Krankheit tritt bei verschiedenen mechanischen oder chemischen Verletzungen der Augen des Babys auf.

Es gibt drei Schweregrade dieser Krankheit:

  • Schwach Der Brechungsunterschied beträgt zwei bis drei Dioptrien. Diese Pathologie verursacht dem Kind nicht viel Unannehmlichkeiten. Behandlung und Korrektur in dieser Phase sind am effektivsten.
  • Durchschnitt Der Unterschied in der Brechung beträgt drei bis sechs Dioptrien.
  • Stark Der Brechungsunterschied beträgt mehr als sechs Dioptrien.

Symptome

Bei einem starken Grad an Anisometropie gewöhnt sich das kranke Baby daran, nur mit einem Auge (dem Auge, das es besser sieht) zu schauen. Eine solche notwendige Maßnahme erlaubt es dem Gehirn, bei der Analyse der empfangenen Signale nicht "verwirrt" zu werden, um ein verständlicheres Bild zu erhalten, um Desorientierung im Raum zu verhindern.

Aufgrund der üblichen Anstrengung der Linse am zweiten Auge entwickelt sich ein "Lazy Eye" -Syndrom, bei dem die Muskeln der Linse atrophieren. In fortgeschrittenen Fällen führt Anisometropie zu Strabismus.

Foto 1. Ein Lazy-Eye-Syndrom bei einem Kind. Die Pathologie entwickelt sich häufig vor dem Hintergrund der Anisometropie.

Diagnose

Sie können Anisometropie anhand eines klassischen Sehschärfetests erkennen: Der Patient untersucht den Tisch an der Wand und benennt die darauf abgebildeten Zeichen. Der Brechungsgrad wird mit Hilfe eines modernen Apparates erkannt: einem binokularen Autorefraktometer. Das Kind hat bei der Überprüfung dieser Maschine keine Unannehmlichkeiten. Der Laseranalysator wertet sofort den Zustand der Sehorgane aus.

Behandlungsmethoden

Frühzeitige Behandlungsmaßnahmen beschleunigen die Genesung und verhindern das Auftreten von Komplikationen.

Korrekturlinsen oder Brillen

Die einfachste Methode der Sehkorrektur bei Kindern mit Anisometropie ist das Tragen einer Brille mit Linsen mit unterschiedlicher Brechkraft.

Leichte Brillen mit weichem Rand und Armen an einem elastischen Band verursachen keine Unannehmlichkeiten. Sie sind sogar Babys.

Moderne Kontaktlinsen sind einfach zu verwenden und langlebig. Ein Okulist weist jedem Auge einen separaten Objektivtyp zu. Sie müssen sie sehr sorgfältig tragen.

Achtung! Es ist nicht akzeptabel, Brillengläser zu verwenden, die nicht den Anweisungen eines Arztes entsprechen!

Teleskopbrille: was ist das?

Ein System aus zwei Linsen (diffundierend und sammelnd) sammelt den Lichtstrom auf der Netzhaut des Auges. Dieses Design ist jedoch nicht immer bequem. Es verhindert den aktiven Lebensstil von Kindern.

Foto 2. Aufbau und Funktionsprinzip von Teleskopgläsern. Das Gerät hilft, die Symptome der Anisometropie zu beseitigen.

Laserkorrektur

Hochwirksame Möglichkeit, die Krankheit loszuwerden. Es wird bei starker Anisometropie, mit Linsenopazitäten und Netzhautdefekten verwendet. Mit Astigmatismus lindern Operationen und Laseroperationen den Zustand des Patienten etwas.

Nützliches Video

Sehen Sie sich das Video an, das beschreibt, was Anisometropie ist, die Symptome der Krankheit.

Anisometropie bei einem Kind ist kein Satz

Nur ein Augenarzt kann die Ursachen der Anisometropie bei einem Kind feststellen. Damit die Therapie den Patienten nicht belästigt und ein Minimum an Zeit benötigt, wählt der Arzt die optimale Behandlung aus. Die Eltern müssen die Empfehlungen des Arztes beachten und bedenken, dass sie dazu beitragen, die Gesundheit der Sehorgane des Kindes für viele Jahre zu erhalten.

Gefahr von Anisometropie oder Lichtbrechungsdefekt

Anisometropie ist eine ophthalmologische Erkrankung, die durch eine Beeinträchtigung der Brechkraft oder Brechung gekennzeichnet ist.

Brechung ist der Prozess der Brechung von Lichtstrahlen im optischen System des Auges. Die Vorrichtung zur Lichtbrechung umfasst die Linse, die Hornhaut, die Kammerfeuchtigkeit und den Glaskörper. Die Stärke der Brechung hängt von der Krümmung der Hornhaut und der Linse ab. Vor der Netzhaut überwindet das Licht die hinteren und vorderen Hornhautmembranen, die hintere und die vordere Linsenschale. Diese Oberflächen werden als Brechung bezeichnet.

Normalerweise hat das menschliche Auge eine Brechkraft von 59,92 Dioptrien. Um eine normale Brechung zu gewährleisten, sollte der Abstand zwischen der Hornhaut und dem gelben Fleck durchschnittlich 25,3 mm betragen.

Arten der Lichtbrechung:

  • Emmetropie - die normale Lichtbrechung, wenn sich parallele Strahlen von entfernten Objekten im Brennpunkt der Netzhaut schneiden und sich Objekte in der Nähe der Krümmung der Linse ändern;
  • Myopie - anomale Lichtbrechung, wenn das Bild entfernter Objekte nicht auf die Netzhaut übertragen wird, sondern auf die Oberfläche davor, wodurch es undeutlich wird;
  • Weitsichtigkeit - anomale Lichtbrechung, wenn das Bild nahegelegener Objekte in den Bereich hinter der Netzhaut übertragen wird.

Was ist Anisometropie?

Anisometropie kann auf verschiedene Arten auftreten. Bei einem Auge kann es zu einer Brechungsverletzung kommen, beim anderen zur normalen Brechung. Manchmal tritt in beiden Augen die gleiche Refraktion mit unterschiedlichem Sehverlust auf. Die Augen können auch völlig unterschiedliche Brechungsverformungen aufweisen.

Wenn der Unterschied in der Brechkraft 2 Dioptrien beträgt, treten möglicherweise keine Anzeichen einer Verletzung auf. Wenn der Unterschied 2 Dioptrien überschreitet, ist eine Verletzung und ein Verlust des binokularen Sehens (die Fähigkeit, Objekte mit beiden Augen zu sehen) möglich. Solche Unregelmäßigkeiten gehen mit einem Defekt der fokussierenden Sichtweise einher: Das Bild wird zuerst von einem Auge, dann vom anderen Auge wahrgenommen.

  1. Die erste Stufe ist eine Verletzung innerhalb von 3 Dioptrien.
  2. Die zweite Stufe ist eine Verletzung von 3 bis 6 Dioptrien.
  3. Die dritte Stufe ist durch einen Defekt von mehr als 6 Dioptrien gekennzeichnet.

Arten von Anisometropie:

  • axiale Anisometropie, wenn die Brechung gleich ist, die Achsen jedoch unterschiedlich lang sind;
  • brechende Anisometropie, wenn die Achsen gleich sind, die Brechkraft jedoch unterschiedlich ist;
  • kombinierte Anisometropie, wenn beide Verletzungen kombiniert werden.

Ursachen und Symptome der Krankheit

Es gibt angeborene und erworbene Anisometropie. Meist werden angeborene Anomalien aufgrund genetischer Ursachen diagnostiziert. Es wird angenommen, dass, wenn die nächsten Angehörigen Anisometropie haben, das Kind wahrscheinlicher mit einer Pathologie des Sehens geboren wird. Bei Kindern manifestiert sich der Zustand meistens nicht, die Symptome werden in einem höheren Alter erkannt.

Die erworbene Anisometropie ist das Ergebnis einer Trübung der Linse oder einer Komplikation einer Operation am Augensystem. Wenn der Unterschied in der Brechung mehr als 4 Dioptrien beträgt, liegt ein verschwommenes Bild vor.

Symptome einer Anisometropie:

  • Orientierungsstörung im Raum;
  • langsame Reaktion auf äußere Reize;
  • verschwommene und unscharfe Bilder;
  • häufig Astigmatismus (verschwommenes Sehen bei der Verformung der Linse oder der Hornhaut).

Anisometropie-Korrektur

Diese Pathologie des visuellen Systems ist sehr schwerwiegend. Es erfordert eine frühzeitige Diagnose und eine rechtzeitige Behandlung durch eine Operation.

Zunächst werden Korrekturlinsen für den Patienten ausgewählt. Es ist unmöglich, eine Brille oder eine Linse alleine zu wählen, schon eine Abweichung von einem Dioptrien kann zu schweren Sehstörungen führen. Bei längerem Gebrauch der falschen Linsen entwickeln sich Schwellungen, die Hornhaut wird verletzt, es kommt zu Keratitis und Infektionen. Aus dem gleichen Grund muss der Patient während des Tragens selbst der richtigen Linsen regelmäßig einen Augenarzt aufsuchen.

Zur Korrektur der Nachtsicht sind andere Objektive erforderlich. Sie bestehen aus gasdurchlässigen Materialien, die das freie Eindringen von Sauerstoff in den Hornrand des Auges fördern. Solche Linsen sind jedoch nur wirksam, wenn sie durch 2-3 Dioptrien deformiert werden.

Die sicherste Methode der Sehkorrektur bei Anisometropie wird als Brille mit Teleskoplinsen angesehen. Sie helfen, die Lichtstrahlen zu sammeln und zu streuen, sodass Sie das Bild des Objekts vergrößern und das Problem mit dem Sehen beseitigen können.

Gläser mit Teleskoplinsen helfen mit einer Differenz der Brechkraft von nicht mehr als 2 Dioptrien. Kinder dürfen solche Brillen mit einem etwas größeren Unterschied verwenden. Dies liegt daran, dass sich der Sehapparat des Kindes nicht vollständig ändert.

Meniskusgläser (konkav-konvexe, konvex-konkave Linsen, mit denen Sie Lichtstrahlen sammeln und streuen können) helfen Patienten leichter, eine starke Sehkorrektur durchzuführen als asphärische (eine oder beide Oberflächen sind nicht sphärisch).

Heute korrigieren Ärzte erfolgreich Defekte mit einem Unterschied von bis zu 5 Dioptrien. In diesem Fall hängt jedoch viel von der Bereitschaft des Patienten ab, Übungen zu machen und den Lebensstil zu ändern.

Der Zweck der Korrektur bei Anisometropie ist die Implementierung einer binokularen Fixierung für alle Entfernungen. Selbst wenn die Brillenkorrektur fehlschlägt, kann der Patient das Bild mit zwei Augen und einem Bild in der Nähe fixieren (oder umgekehrt).

Warum ist Anisometropie schwer einstellbar?

Eine vollständige Ausrichtung der Lichtbrechungskräfte tritt sehr selten auf. Dies liegt daran, dass bei erfolgreicher Korrektur und Normalisierung der Sehschärfe die Identität der Refraktionen während der Akkommodation gestört wird (die Fähigkeit des Auges, den Fokus zu ändern, während der Ziliarmuskel reduziert und entspannt ist). Bei gleicher Verformung bewirkt die gleiche Menge an Akkumulation, die von den Augen mit unterschiedlicher Lichtbrechungskraft aufgewendet wird, eine unterschiedliche Wirkung, und Gesichtspunkte stimmen nicht überein.

Wenn der Defekt durch verschiedene Linsen korrigiert wird, ändert sich die Größe des Bildes auf der Netzhaut. Bei Weitsichtigkeit erhöht die Korrektur mit positiven Linsen das Bild auf der Netzhaut, und bei Kurzsichtigkeit verringert sie die Korrektur mit einer negativen Brille. Es verhindert auch das Zusammenführen von Bildern.

Daher schadet eine detaillierte Korrektur der Sehschärfe jedes Auges während einer Anisometropie häufig nur dem Patienten. Augenärzte verschreiben die gleichen Linsen und gleichen das Auge mit dem besten Sehvermögen aus.

Chirurgische Behandlung von Anisometropie

Aufgrund der Ineffektivität von Brillen und Linsen wird empfohlen, eine chirurgische Laseroperation durchzuführen. Damit können Sie auch bei den schwersten Formen der Anisometropie das Sehvermögen retten.

Bei dieser Erkrankung ist eine Operation eine extreme Methode. Der Arzt muss zuerst eine Umfrage durchführen und die Risiken bewerten. Es gibt Fälle, in denen die Operation mit Anisometropie streng kontraindiziert ist. Kontraindikationen für die Operation sind Hornhauterkrankungen. Jeder Eingriff in das visuelle System ist gefährlich, aber manchmal überwiegt der Nutzen.

Die Laserkorrektur bei Anisometropie ist die effektivste Behandlung für Kinder. Während der Operation hat der Patient keine Beschwerden und seine Sehkraft wird nach 1-2 Wochen wieder hergestellt.

Nach der Operation müssen Sie alle Empfehlungen des Arztes befolgen, da Sie sonst die Sehfunktion dauerhaft beeinträchtigen können. Dem Patienten ist es verboten, sich körperlichen Anstrengungen und Erschütterungen auszusetzen. Dies führt zu einem starken Sehverlust.

Prävention von Sehstörungen

In den meisten Fällen ist die Ursache der Entstehung einer Anisometropie die genetische Veranlagung. Daher ist es nicht möglich, die Bedingung zu verhindern.

Um Komplikationen oder Krankheiten zu vermeiden, sind folgende Empfehlungen zu empfehlen:

  • überfordern Sie das visuelle System nicht;
  • Bei regelmäßiger Benutzung des Computers müssen Sie Ihren Augen die Möglichkeit geben, sich jede Stunde zu entspannen.
  • Übungen zum Sehen (unterstützend, erholsam und verbessernd);
  • die Augenlider zu massieren, wodurch Müdigkeit (bei leichten Bewegungen) gelindert wird;
  • Vermeiden Sie Kontaktsport und Krafttraining;
  • fetthaltige Nahrungsmittel mit hohem Cholesterinspiegel
  • Produkten mit Tocopherol und Beta-Carotin (Karotten, Sauerampfer, Spinat, Sellerie, Knoblauch, Mango, Kürbis, Broccoli, Cantaloupe usw.) Priorität einräumen.

Anisometropie Komplikationen

Bei starker Anisometropie kann der visuelle Analysator keine Bilder aus dem rechten und dem linken Auge verbinden. Solches Unbehagen wirkt sich auf das zentrale Nervensystem negativ aus, so dass es sich dagegen wehrt, indem es Bilder vom Auge mit einer größeren Brechungsbelastung ignoriert. Dadurch schwächt sich die visuelle Funktion des Auges ab und Amblyopie (Lazy Eye Disease) entwickelt sich.

Amblyopie zeichnet sich durch eine funktionelle Sehverminderung aus, da das Auge praktisch nicht in den Prozess der Bildwahrnehmung involviert ist. Die Augen sehen zu unterschiedlich, so dass das Gehirn sie nur schwer verbinden kann.

Aufgrund einer durch Amblyopie komplizierten Anisometropie verliert eine Person die binokulare Sicht. Das Gehirn hört auf, Bilder aus anderen Augen richtig zu kombinieren. Das binokulare Sehen ist wichtig, da das Gehirn auf diese Weise die Tiefe und Ordnung von Objekten, das Volumen und die Integrität des Bildes bewertet.

Auch bei Anisometropie entwickelt sich Strabismus (konvergierend oder divergierend). Dieser Zustand ist durch die Abweichung eines oder beider Augen mit direktem Blick gekennzeichnet. Dieser Zustand ist auch durch das Blockieren des Bildes vom schielenden Auge durch das Gehirn aufgrund des Fehlens eines binokularen Sehens gekennzeichnet.

Prognose

Bei rechtzeitiger Diagnose und korrekter Behandlung schreitet die Anisometropie oft nicht voran. Je nach Ausmaß der Erkrankung kann eine konservative oder chirurgische Behandlung das Sehvermögen erheblich wiederherstellen und Komplikationen verhindern.

Bei Anisometropie ist es nicht möglich, die Sehfunktion vollständig wiederherzustellen, aber bei richtiger Behandlung und Vorbeugung können gute Ergebnisse erzielt werden.

Anisometropie

Anisometropie ist eine ophthalmologische Pathologie, bei der die Augen unterschiedliche Refraktionen haben.

Inhalt

allgemeine Informationen

Brechung - der Prozess der Brechung von Lichtstrahlen. Der lichtbrechende Apparat des menschlichen Auges besteht aus der Hornhaut, der Linse, der Kammerfeuchtigkeit und dem Glaskörper. Für eine klare Bildung eines Bildes eines Objekts ist es notwendig, dass sich die von ihm ausgehenden parallelen Strahlen im Fokus der Netzhaut schneiden. Bei der Refraktionsverletzung nimmt der Sehschärfe ab.

Die Brechung wird beeinflusst durch:

  • Die Länge der Augenachse ist der Abstand zwischen der Hornhaut und der Netzhaut; er sollte 23,5 mm betragen.
  • Brechkraft - im Durchschnitt 59,92 Dioptrien.

Normalerweise sind diese Parameter für beide Augen gleich. Wenn sich die Brechkraft um 1-2 Dioptrien unterscheidet, leidet die Klarheit des binokularen Sehens nicht, da auf der Netzhaut ein einzelnes Bild des Objekts gebildet wird.

Wenn die Brechkraft in einem Augapfel um 2 Dioptrien höher ist als in dem anderen, wird eine refraktive Anisometropie diagnostiziert. In diesem Fall kann ein Auge durch normale Refraktion gekennzeichnet sein und das andere - beeinträchtigt. In vielen Fällen betreffen pathologische Veränderungen beide Augen.

Anisometropie wird häufig von Astigmatismus begleitet - Verformung der Linse, des Auges oder der Hornhaut, was Sehprobleme verstärkt.

Gründe

Ursachen der Augenanisometropie können angeboren oder erworben sein. Meistens ist die Pathologie auf genetische Veranlagung zurückzuführen und wird vererbt.

Die Hauptursachen der erworbenen Anisometropie:

  • Verlauf der Katarakte - Trübung der Augenlinse;
  • Entwicklung von Komplikationen nach Augenchirurgie.

Symptome

Angeborene Anisometropie bei Kindern unter einem Jahr manifestiert sich nicht. Wenn das Kind aufwächst, wird ein Sehverlust beobachtet.

Die Symptome hängen vom Grad der Anisometropie ab, die auf der Grundlage der Brechkraftdifferenz der linken und rechten Augäpfel bestimmt wird. Es gibt drei Stufen:

  • schwach (Unterschied bis zu 3 Dioptrien);
  • Medium (3-6 Dioptrien);
  • stark (mehr als 6 Dioptrien).

Anisometropie wird in Abhängigkeit davon, welche Verbindung des Refraktionsapparats unterbrochen ist, unterteilt in:

  • Brechung - die Länge der Augenachse ist gleich, die Brechkraft ist unterschiedlich;
  • axial - die Brechkraft der Augen ist gleich, die Länge der Achse ist unterschiedlich;
  • gemischt - beide Parameter unterscheiden sich.

Bei einem schwachen Krankheitsgrad fühlt die Person praktisch keine Sehstörungen. Er gewöhnt sich daran, Lichtstreuung zu unterdrücken und Bilder zu einem Bild zusammenzufügen.

Hohe Anisotropie stört das binokulare Sehen. Das Objekt wird durch das eine oder andere Auge fixiert, so dass eine Person kein klares Bild sieht: Es scheint verschwommen zu sein, benachbarte Dinge verschmelzen. Gleichzeitig hat er Schwierigkeiten mit der Orientierung im Raum. Viele Patienten berichten auch von erhöhter Augenermüdung bei visueller Anstrengung.

Anisometropie bei Kindern und Erwachsenen führt dazu, dass das Gehirn die Aktivität des zweiten Auges unterdrückt. In der Regel leidet das Auge, bei dem die Brechkraft stärker gestört ist. Infolgedessen wird es vollständig vom visuellen Prozess ausgeschlossen und Amblyopie entwickelt - Blindheit aufgrund von Inaktivität.

Darüber hinaus weicht das Auge mit Funktionsstörung zur Seite ab, der Rectus-Muskel wird geschwächt und es kommt zu Strabismus. Der Grad der Anisometropie nimmt mit dem Alter nicht zu, der Sehverlust nimmt jedoch zu.

Diagnose

Anisometropie wird von einem Augenarzt anhand von Methoden diagnostiziert:

  • Visometrie - Überprüfung der Sehschärfe anhand von Tabellen;
  • Perimetrie - Definieren der Grenzen des Gesichtsfelds mit einem speziellen Gerät;
  • Refraktometrie - Feststellen der Refraktion des Auges mit einem Refraktometer;
  • Skiaskopie - Bestimmung der Brechkraft des Auges mit einem Lichtstrahl und einem Spiegel;
  • Ophthalmoskopie - Untersuchung des Augenhintergrundes mit einem Ophthalmoskop oder einer Funduslinse;
  • Ophthalmometrie - Bestimmung der Hornhautkrümmungsradien mittels eines Ophthalmometers;
  • die Studie des binokularen Sehens mit Synoptophor, Vierpunkt-Farbtest und anderen Methoden.

Die aufgeführten Methoden sind nicht invasiv. Sie ermöglichen die Feststellung der Anisometropie sowie die Beurteilung ihres Ausmaßes.

Behandlung

Die Regeln und Methoden zur Korrektur der Anisometropie werden durch den Grad und die Art der refraktiven Störung bestimmt. Kontaktlinsen oder Spezialbrillen werden in der Regel zur Korrektur von Sehstörungen eingesetzt. Sie können jedoch nur verwendet werden, wenn der Unterschied zwischen der Brechkraft des rechten und des linken Auges 3 Dioptrien nicht überschreitet. Ansonsten erleidet der Patient Unbehagen.

Korrekturlinsen werden einzeln ausgewählt. Es ist sehr wichtig, die Regeln des Tragens einzuhalten und regelmäßig einen Augenarzt aufzusuchen. Mögliche Komplikationen bei der Verwendung von Linsen - Epithelödem, Keratitis, Hornhautschäden.

Teleskopgläser zur Behandlung von Anisometropie sind ein System von zwei Linsen - eine kollektive und eine diffuse. Aufgrund dessen wird die Verletzung der Lichtbrechung ausgeglichen und die Person erhält eine klare Sicht.

Bei starker Erkrankung oder ohne Auswirkung konservativer Therapien wird eine laserchirurgische Augenoperation verordnet. Nach 1-2 Wochen ist ihre Sehkraft normal. Kontraindikationen für die Operation sind Erkrankungen der Hornhaut.

Prognose

Eine Anisometropie hat eine günstige Prognose, wenn sie sich in einem geringen Ausmaß auszeichnet und frühzeitig erkannt wurde. Korrektive Therapie kann Sehstörungen vollständig beseitigen. Ohne Behandlung führt die Pathologie zu Amblyopie und Strabismus.

Prävention

Angeborene Anisometropie ist nicht vermeidbar. Grundmaßnahmen zur Vorbeugung erworbener Krankheiten:

  • Kataraktbehandlung;
  • Einhaltung der Regeln für ophthalmologische Operationen.

Wenn es in der Familienanamnese Fälle von Anisometropie gibt, wird empfohlen, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

  • stören Sie nicht die Arbeit und ruhen Sie sich aus, wenn Sie am Computer arbeiten;
  • regelmäßig Übungen für die Augen machen;
  • sich weigern, Kraftsport zu betreiben;
  • Essen Sie Lebensmittel mit Vitamin A und E.