B-Scan des Auges - Ultraschallbahnen des Auges

In der Augenheilkunde sind Scanverfahren wie A-Mode und B-Mode-Ultraschall des Auges bekannt.

In-Mode-Ultraschalluntersuchung des Auges hat gegenüber A-Scan mehrere Vorteile. Mit dieser Methode können Sie ein möglichst realitätsnahes zweidimensionales Bild des Querschnitts des Augapfels zusammen mit der Umlaufbahn simulieren, die durch Pixel unterschiedlicher Helligkeit gebildet wird. Dies erlaubt uns, die Struktur des Auges im Querschnitt zu betrachten, dessen Ebene optional von einem Spezialisten festgelegt wird. Die Kathodenstrahlröhre transformiert das Signal und das Videobild.

Wenn der Ultraschall des Auges umkreist, bildet das „Schnittmodell“ des Augapfels einen Scan und eine alternative Aufzeichnung der Signale, die von der Oberfläche der Augenmedien reflektiert werden. In Geräten zur Erforschung der Ultraschalluntersuchung der Augenbahnen wird die digitale Datenverarbeitung angewendet, wobei solche Geräte eine sehr hohe Empfindlichkeit aufweisen. Der B-Scan-Modus während des Ultraschalls der Augenbahnen ist eine sehr schnelle und sichere Methode, um den Vorgang der Netzhautablösung zu diagnostizieren. Dies ist normalerweise ein sehr ernstes Problem, das eine sofortige Entscheidung über die Wahl der Behandlungsstrategie erfordert.

Das im Ultraschallverfahren der Augenbahnen durch das B-Scan-Verfahren erhaltene Bild wird unter Verwendung verschiedener Grauschattierungen gebildet, und die Helligkeit und Klarheit des Bildes wird durch die Stärke des Echosignals bestimmt. Stärkere Echowellen haben hellere Töne, die näher an Weiß liegen, und schwache, die dunkler und näher an Grau erscheinen. Für einen guten Fachmann mit Erfahrung unterscheiden sich diese Farbtöne genauso wie die Buchstaben des einheimischen Alphabets. Die Netzhaut- und Skleragewebe wird stark widergespiegelt. Experten finden ein schwächeres Echosignal, wenn sich Zellen im Glaskörper des Auges ansammeln. Unter Fachleuten wird allgemein angenommen, dass die im B-Modus aufgenommenen Bilder für einen Experten leichter zu interpretieren sind als die Ergebnisse des A-Scan-Prozesses.

Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) des Auges - eine informative Diagnosemethode

Eine der Methoden zur Diagnose verschiedener Erkrankungen der Sehorgane ist die Ultraschalluntersuchung des Auges. Diese Methode wird immer häufiger, ist einfach, sicher und sehr informativ.

Augenultraschall ist ein diagnostisches Verfahren, mit dem Sie die Struktur des Auges, den Zustand der Netzhaut, der Linse und der Augenmuskeln beurteilen können. Sehr oft wird Ultraschall nach einer Augenoperation verschrieben, wobei der Zustand des Fundus oder insbesondere beim Auswechseln der Linse - der Position der Linse - beurteilt wird.

Solche Studien erlauben nicht nur die Erkennung von Erkrankungen des Auges, sondern auch die regelmäßige Überwachung ihrer Dynamik.

Hinweise für

  • hohe Grade von Myopie und Hyperopie;
  • Netzhautablösung;
  • Katarakt;
  • Glaukom;
  • Schwellung des Auges;
  • Pathologie der Augenmuskeln;
  • Augenverletzung;
  • Fremdkörper im Augapfel;
  • vaskuläre Augenerkrankung;
  • Erkrankungen des Sehnervs;
  • chronische Krankheiten (Hypertonie, Nierenerkrankung, Diabetes).

Gleichzeitig mit Ultraschall wird Doppler häufig am Auge durchgeführt, wodurch die Gefäße des Augapfels untersucht werden können: Volumen, Durchlässigkeit und Blutflussgeschwindigkeit. Mit dieser Methode ist es möglich, die Pathologie des Augenblutkreislaufs im frühesten Stadium zu identifizieren.

Doppler-Ultraschall wird für folgende Pathologien empfohlen:

  • Obstruktion, Krampf der Netzhautarterie;
  • Verengung der Halsschlagader, die den Blutfluss der Arterien beeinflussen kann, die die Sehorgane versorgen;
  • Augenvenenthrombose;
  • ischämische anteriore Neurooptikopie.

Es gibt praktisch keine Kontraindikationen für die Ultraschalluntersuchung der Augen mit Ausnahme von Verletzungen des offenen Auges. In diesen Fällen ist das Verfahren selbst schwierig.

Methodik

Wie ein Augenultraschall durchgeführt wird, hängt direkt von der Untersuchungsmethode ab:

A-Methode (eindimensionale Echographie). Die Methode wird verwendet, um die Größe des Auges (die beispielsweise vor der Operation relevant ist) sowie dessen Struktur und Elemente zu bestimmen.

Dem Patienten wird Anästhetikum verabreicht, das Schmerzen lindert und die Bewegung des Auges verhindert. In diesem Fall führt der Arzt den Sensor direkt durch den Augapfel und nicht durch das Augenlid. Die Studie zeigt eine Grafik mit den Parametern des Augapfels.

B-Methode (zweidimensionale Echographie). Wird verwendet, um die Eigenschaften der inneren Struktur des Auges zu untersuchen, indem das zweidimensionale Bild erhalten wird. Auf dem Monitor des Spezialisten werden viele helle Punkte unterschiedlicher Helligkeit angezeigt.

Diese Art der Forschung erfordert keine besondere Vorbereitung des Auges. Ultraschall wird durch das geschlossene Oberlid durchgeführt und dauert nicht länger als 15 Minuten.

Die Kombination von A- und B-Methoden. In diesem Fall werden die Vorteile beider Methoden kombiniert, was die Diagnose von Sehorganen genauer macht.

Ultraschall-Biomikroskopie. Das Verfahren basiert auf der digitalen Verarbeitung von Echosignalen, wodurch die Bildqualität auf dem Monitor verbessert wird. Und dank einer speziellen Software können Sie die erhaltenen Informationen interaktiv und anschließend analysieren.

Dreidimensionale Echographie. Ermöglicht ein dreidimensionales Bild der Struktur des Auges und seines Gefäßsystems. Je nach Modernität der Ausrüstung kann das dreidimensionale Bild in Echtzeit auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Energiedoppler. Ermöglicht die Bestimmung des Zustands von Blutgefäßen durch Analyse der Geschwindigkeits- und Amplitudenwerte des Blutflusses.

Pulswellendoppler. Mit dieser Methode wird eine Geräuschanalyse durchgeführt, mit der die Geschwindigkeit und Richtung des Blutflusses im Augengefäß genauer bestimmt werden kann.

Ultraschall-Duplex-Untersuchung. Diese Methode kombiniert die Vorteile aller bestehenden Methoden der Ultraschalluntersuchung der Augen und ermöglicht es Ihnen, gleichzeitig die Größe und Struktur des Augapfels und den Zustand des Gefäßsystems des Auges zu beurteilen.

Die Praxis der modernen Medizin: Die Symptome und Behandlung von Glaukom in einem frühen Stadium.

Die Ophthalmoskopie hilft, die Pathologie des Fundus zu identifizieren.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Beurteilung der Ergebnisse des Augenultraschalls wird von einem Spezialisten durch Vergleich der Ergebnisse mit den Normen durchgeführt. Sie können bestimmte Messparameter hervorheben, mit denen Sie die Pathologie des Auges beseitigen können.

Indikatoren der Norm:

  • die Linse ist transparent und daher unsichtbar (gleichzeitig muss jedoch die hintere Linsenkapsel sichtbar sein);
  • der Glaskörper ist transparent;
  • die Länge der Augenachse beträgt 22,4-27,3 mm;
  • die Brechkraft des Auges bei der Emmetropie beträgt 52,6-64,21 D;
  • die Breite der hypoechoischen Struktur des Sehnervs beträgt 2 bis 2,5 mm;
  • die Dicke der Innenschalen beträgt 0,7-1 mm;
  • das Volumen des Glaskörpers beträgt etwa 4 ml;
  • vordere-hintere Achse des Glaskörpers - etwa 16,5 mm.

Die moderne Augenheilkunde ermöglicht es, den Zustand der Augen im Detail zu untersuchen und verschiedene Pathologien rechtzeitig zu erkennen. Ultraschall ist als eine der effektivsten Methoden der Augenheilkunde ein absolut sicheres und schmerzfreies Verfahren. Überprüfen Sie Ihre Augen - vernachlässigen Sie nicht Ihre Gesundheit!

Ultraschalluntersuchung des Auges: Was ist es und wofür wird es angewendet?

Augenultraschall ist eine Untersuchungsmethode, die in der Ophthalmologie verwendet wird, um eine Vielzahl von Augenpathologien zu identifizieren. Es ist sicher, informativ und manchmal absolut unverzichtbar.

Insbesondere betrifft es Fälle, in denen die Diagnose intraokularer Erkrankungen oder Anomalien einer Struktur in vollständig oder teilweise schlammigen Umgebungen eines Auges durchgeführt wird.

Mit der Ultraschallmethode können Sie die Bewegungen im Augapfel untersuchen, die Struktur der Augenmuskeln und des Sehnervs beurteilen, um genaue Daten über die Parameter sowohl normaler als auch pathologischer Komponenten (Tumoren, Strikturen, Erguss) des Auges zu erhalten.

Die Doppler-Studie, die fast immer parallel zur grundlegenden Untersuchung der Strukturen des Auges durchgeführt wird, ermöglicht die Abschätzung der Blutflussgeschwindigkeit, des Volumens und der Durchgängigkeit der Augengefäße. Es bestimmt auch die Pathologie der Durchblutung des Auges im Anfangsstadium.
[Inhalt h2 h3]

Wer muss Auge Ultraschall unterziehen

Indikationen für den Ultraschall des Augapfels sind wie folgt:

  • Messung der optischen Parameter des Augapfels
  • Schätzung der Größe des Augenhöhlengefäßes des Augapfels
  • Diagnose und Überwachung der Behandlung von intraokularen und intraokularen Tumoren
  • verschwommene optische Medien des Auges
  • Augenverletzung
  • Fremdkörper im Auge: seine Definition, Lage, Position relativ zu den Strukturen des Auges, Beweglichkeit, Magnetisierungsfähigkeit.
  • Myopie und Hyperopie
  • Glaukom
  • Katarakt
  • Linsenversetzung
  • Netzhautablösung: Fundusultraschall hilft, nicht nur die Art der Entfernung, sondern auch das Stadium der Entwicklung der Krankheit zu erkennen, auch wenn die Augen aus irgendeinem Grund getrübt sind
  • Sehnervenkrankheit
  • Glaskörperzerstörung
  • Die Methode erlaubt es, den Erguss im Glaskörper von den Blutungen, seiner Trübung, zu unterscheiden
  • Glasanhaftungen
  • Messung der Dicke und der Eigenschaften des Fettgewebes hinter dem Augapfel, die für die Unterscheidung verschiedener Exophthalmusformen unerlässlich ist - "Augenglasur"
  • Pathologie der Augenmuskeln
  • Diagnostik und Kontrolle der Wirksamkeit der Behandlung vaskulärer Augenerkrankungen
  • angeborene Anomalien der Struktur und der Blutversorgung des Auges.
  • Zustand nach der Operation am Augapfel: Es ist besonders wichtig, die Position der Linse, die die Linse ersetzt hat, ihre Versetzung und die Möglichkeit der Verschmelzung mit benachbarten Strukturen zu beurteilen
  • Diabetes mellitus
  • Bluthochdruck
  • Nierenerkrankung, bei der der Blutdruck steigt und Sie den Zustand des Fundus beurteilen möchten.

Die Doppler-Ultraschalluntersuchung des Fundus ermöglicht die Identifizierung und Überwachung der Dynamik von:

  1. Krampf oder Verstopfung der zentralen Netzhautarterie
  2. ischämische anteriore Neurooptikopie
  3. Thrombose: V. orbitalis superior, zentrale Netzhautvene, Sinus cavernosus
  4. Verengung der A. carotis interna, die die Richtung und Geschwindigkeit des Blutflusses in den Arterien beeinflussen kann, die das Auge versorgen.

Vorbereitung auf die Studie

Bevor Sie einen Ultraschall am Auge durchführen, müssen Sie keine bestimmte Diät einhalten oder ein anderes Training durchführen.

Die Studie selbst hinterlässt keinen Einfluss auf die gewohnte Lebensweise einer Person.

Einziges Merkmal: Die Damen vor dem Studium sollten die Augenlider und Wimpern nicht schminken, da für das Verfahren das Gel auf das Oberlid aufgetragen werden muss.

Gegenanzeigen für die ophthalmische Echographie

Der Begründer der Methode Friedman F.E. glaubte, dass es keine Kontraindikationen für die Studie gibt. Um einen Ultraschall des Auges durchzuführen, können sowohl schwangere als auch stillende Frauen sein; onkologische und hämatologische Erkrankungen sind keine Kontraindikation für das Verfahren.

Arten der Ultraschalluntersuchung des Auges

A-Modus (oder eindimensional)

In diesem Fall sieht der Arzt eine Grafik, in der:

  • Die horizontale Achse bezeichnet die Entfernung zu einer Struktur, die der Ultraschall pro Zeiteinheit zurücklegt und zum Sensor zurückkehrt
  • Die vertikale Achse ist die Amplitude und Stärke des Echosignals.

Diese Methode ist für die Charakterisierung von Augengewebe unerlässlich. Sie kann für verschiedene Messungen des Auges verwendet werden (was vor der Operation besonders wichtig ist), obwohl es selten als unabhängige Methode verwendet wird.

B-Modus

Gibt das zweidimensionale Bild des Augapfels wieder und die Amplitude des Echosignals wird in Form von Punkten unterschiedlicher Helligkeit angezeigt. Dieser Scan ist notwendig, um eine Vorstellung von der inneren Struktur des Auges zu bekommen.

Kombinierte A + B-Methode

Kombiniert die Vorteile des ein- und zweidimensionalen Scannens.

Dreidimensionale Echophthalmographie

Mit Hilfe von Computerprogrammen erhält man ein dreidimensionales dreidimensionales Bild des Auges und seines Gefäßsystems; Das Programm analysiert nicht nur statische Abmessungen, sondern auch eine Krümmungsänderung in Abhängigkeit von der Bewegung der Abtastebene.

Duplex-Farbscan

Beurteilung des zweidimensionalen Bildes des Auges zusammen mit der Messung der Geschwindigkeit und Art des Blutflusses in allen benachbarten großen, mittleren und kleinen Gefäßen.

Wie man die Augen mit Ultraschall untersucht

Wie wird ein Augenultraschall im A-Modus durchgeführt? Der Patient sitzt auf einem Stuhl links vom Arzt, ein Anästhetikum wird in das Auge injiziert, um sicherzustellen, dass das Auge ruhig und schmerzlos ist. Sterile Sensorkabel direkt am Auge, nicht vom Augenlid bedeckt.

B-Scan und verschiedene Optionen für Doppler-Ultraschall werden durch ein geschlossenes Augenlid mit einem speziellen Sensor durchgeführt. Dann ist kein Augengraben erforderlich. Auf das Augenlid wird ein spezielles Gel aufgetragen, das nach der Untersuchung leicht mit einer Serviette abgewischt werden kann. Die Prozedur dauert 10-15 Minuten.

Bewertung der Forschungsergebnisse

Die Dekodierung erfolgt durch den behandelnden Arzt anhand der Messdaten sowie der Schlussfolgerung, die der Sonologe gemacht hat. Also in der Norm:

  1. Die Linse sollte nicht sichtbar sein, da sie transparent ist. Die hintere Kapsel muss jedoch sichtbar sein
  2. Glaskörper sollte auch transparent sein
  3. Die Länge der Augenachse beträgt bei normaler Sicht 22,4-27,3 mm
  4. Brechkraft des Auges mit Emmetropie: 52,6-64,21 D
  5. Der Sehnerv muss durch eine 2 - 2,5 mm breite hypoechoische Struktur dargestellt werden
  6. Die Dicke der Innenschalen reicht von 0,7 bis 1 mm
  7. Die anteroposteriore Achse des Glaskörpers liegt bei etwa 16,5 mm und das Volumen bei etwa 4 ml.

Empfehlungen für das Verfahren


Wo Sie den besten Augensound machen können, ist Ihre Wahl.

Jetzt gibt es in jeder größeren Stadt mehrere Diagnosezentren, sowohl multi- als auch ophthalmologisch, in denen dieses Verfahren durchgeführt wird.

Die Forschung muss nach vorheriger Absprache mit dem Augenarzt durchgeführt werden.

Der Durchschnittspreis eines Ultraschalls der Augenbahnen beträgt etwa 1.300 Rubel. Die Preisspanne reicht von 900 bis 5000 Rubel.

Bewertungen des Verfahrens

Die Patienten, die an dieser Studie teilgenommen haben, bewerteten positiv den Informationsgehalt der Methode, die Geschwindigkeit, mit der das Ergebnis erzielt wurde, die kurze Dauer der Studie selbst und das Fehlen einer vorbereitenden Vorbereitung. Das einzige "Aber" für einige von ihnen ist, dass der Arzt, der die Studie durchführt, die Ergebnisse nicht interpretiert und keine Termine festlegt, was einen zusätzlichen Besuch beim Augenarzt erfordert.

Daher ist der Ultraschall des Auges eine hochinformative Methode, die die Diagnose und Kontrolle der Behandlung einer großen Anzahl von intraokularen und intraokularen Erkrankungen ermöglicht. Die Methode erlaubt die Bestimmung der Gefäßpathologie in den Anfangsstadien. Es erfordert keine besonderen finanziellen und zeitlichen Kosten, keine Schulungen, fast keine Kontraindikationen. Es sollte jedoch nur von einem qualifizierten Augenarzt bestellt und behandelt werden.

Untersuchung des Sehzentrums des Auges mit Ultraschall

Die Ultraschalluntersuchung von Organen gilt als eine der informativen und sicheren Diagnosemethoden. Mit dem Ultraschall des Auges können Sie die Struktur des Augapfels, den Zustand der Augenmuskeln, der Netzhaut und der Linse sowie das Vorhandensein von Fremdkörpern und Neoplasmen im Auge genau bestimmen. Die Ultraschalldiagnostik wird immer nach einer ophthalmischen Operation durchgeführt, um die Qualität der Operationen und der Gewebereparatur zu überwachen.

Indikationen für die Ultraschalldiagnostik

Wann überweist Sie ein Augenarzt zur Ultraschalluntersuchung? Ultraschall des Augapfels wird gemacht, um die Diagnose zu klären:

  • Glaukom;
  • Katarakte;
  • Myopie;
  • Presbyopie;
  • Hyperopie;
  • Zerstörung des Glaskörpers;
  • das Vorhandensein von Tumoren;
  • die Androhung der Netzhautablösung.

Das Auge wird vor den Augenoperationen am Auge untersucht, der Zustand des Augapfels wird bei Diabetes beobachtet, das Vorhandensein und die Lokalisation eines Fremdkörpers festgestellt. Bestimmen Sie mithilfe von Ultraschall die Größe und den Zustand der Hornhaut und der Linse, die Form der Augenhöhle, die Arbeit der Augenmuskeln und die Pathologie des Sehnervs.

Beachten Sie! Zusammen mit dem Ultraschall des Auges wird eine Dopplersonographie durchgeführt, die die Pathologie des Gefäßnetzes des Augapfels bestimmt. Mit dieser Methode können funktionale Veränderungen des Blutkreislaufs im Anfangsstadium der Entwicklung erkannt werden.

Die Untersuchung wird auch bei Augenverletzungen durchgeführt, mit Ausnahme von Verletzungen des Augengewebes, offenen Blutungen und Verbrennungen. Mit dem Ultraschall-Fundus können Sie nicht nur die Pathologie der Netzhautablösung untersuchen, sondern auch den Entwicklungsgrad der Erkrankung, selbst bei völliger Trübung des Auges.

Wo sehen Ultraschallaugen aus? Das Verfahren wird wie geplant in der Klinik oder entsprechend den individuellen Bedürfnissen des Patienten durchgeführt.

Diagnosemethoden

Die Ultraschalldiagnose basiert auf der Echoortung - der Reflexion hochfrequenter Schallwellen vom Objekt. Der Ultraschallsender sendet akustische Wellen aus, deren Informationen auf dem Monitor visualisiert werden.

Das Ultraschallverfahren erfordert keine vorherige Vorbereitung und die Einhaltung einer Diät. Frauen wird nicht empfohlen, Make-up auf die Augenlider und die Wimpern aufzutragen, da für das Gerät ein spezielles Gel auf die Augenlider aufgebracht werden muss.

Es gibt verschiedene Methoden zur Hardwareprüfung:

  • Ultraschallbiometrie;
  • A-Mode (Echobiometrie);
  • B-Mode (Echographie);
  • A + B-Modus;
  • Biomikroskopie;
  • dreidimensionale Echophthalmographie;
  • Farb-Duplex-Scannen;
  • Ultraschall-Duplex-Scanning.

Der eindimensionale A-Modus bestimmt die Eigenschaften des Augapfels und ermöglicht Messungen des Auges, der Umlaufbahn und der Umlaufbahn. Normalerweise wird dieser Vorgang vor dem geplanten Vorgang ausgeführt.

Der B-Modus bestimmt die innere Struktur des Augapfels. Ein + B-Scan ergibt eine vollständige Charakteristik im eindimensionalen und zweidimensionalen Modus, zeigt die Merkmale der strukturellen Struktur der Umlaufbahnen. Die dreidimensionale Echophthalmographie zeigt das Auge in einem dreidimensionalen Bild zusammen mit einer Charakteristik des Gefäßgitters in Echtzeit.

Die Biomikroskopie liefert dank digitaler Verarbeitung des Echosignals ein klares Bild des untersuchten Organs. Mit dem Farbscan können Sie die Bewegung des Blutflusses in den Gefäßen, die Geschwindigkeit des Blutflusses und die Pathologie des Gefäßsystems sehen.

Es gibt auch eine Methode des Impulswellendopplers, die auf Rauschabtastung basiert. Aufgrund der Art des Geräusches bestimmt der Augenarzt das Vorhandensein / Fehlen von Kreislauferkrankungen im Augapfel.

Das Ultraschall-Duplex-Scannen kombiniert alle diese Methoden und ermöglicht Ihnen, den Augapfel gleichzeitig in jeder Hinsicht zu untersuchen: Größe, Struktur, Geschwindigkeit des Blutflusses.

Die Ultraschallbiometrie wird für die Auswahl der Kontaktlinsen durchgeführt. Sie gibt eine charakteristische Form des Augapfels, der Linse und der Hornhaut. Diese Methode wird verwendet, um zusätzliche Informationen bei Vorhandensein von Glaukom zu sammeln. Biometrie wird verschrieben, um die Ursachen für Myopie oder Hyperopie der Augen festzustellen.

Technik für den Ultraschall des Auges

Wie machen Ultraschallaugen? Das Verfahren wird im Sitzen oder im Liegen durchgeführt, Anästhetikum wird in das Auge eingeführt, um den Apfel zu immobilisieren und mögliche Schmerzen zu reduzieren. Weiter entlang der Oberfläche des Auges immobilisierter Apple Lead Sensor-Scan. Diese Technik ist typisch für den A-Modus.

Der In-Modus wird auf andere Weise ausgeführt: Der Sensor wird durch ein geschlossenes Augenlid gefahren. Bei diesem Scan ist keine Anästhetika-Injektion erforderlich. Das Augenlid wird mit einem speziellen Gel bestrichen, das dann mit einer Serviette entfernt wird. Bei dieser Scanmethode muss sich der Patient beruhigen und darf keine chaotischen Rotationsbewegungen des Augapfels erzeugen. Die Ergebnisse der Untersuchung werden im Ultraschallprotokoll des Auges festgehalten.

Scanner der neuen Generation untersuchen die innere Struktur der Sehorgane gut und zeigen auf dem Monitor ein klares Bild der Visualisierung. Auf dem Monitor sieht der Augenarzt die Eigenschaften der Hornhaut - Dicke, Transparenz, Integrität der Struktur.

Die Linse sollte auf dem Bildschirm transparent dargestellt werden, wenn eine Trübung auftritt. Die hintere Linsenkapsel sollte jedoch auf dem Monitorbildschirm sichtbar sein. Der Scanner bestimmt die Position der Linse und deren Dichte.

Durch Entfernung der hinteren und vorderen Augenkammer können Sie die Qualität und die Eigenschaften der Zirkulation der Intraokularflüssigkeit bestimmen. Der Glaskörper ist der innere Inhalt des Auges. Mit Ultraschall können Augen die Transparenz bestimmen und die Hülle abdecken.

Neben der Bestimmung der Eigenschaften des Augapfels selbst visualisiert das Gerät die Komponenten des Orbits, die sich außerhalb des Sehorgans befinden. Die Augenhöhle ist ein Fettgewebe, das sich um den Augapfel und dahinter befindet. In der Zusammensetzung des Orbits befinden sich auch die Gefäße, der Okulomotormuskel und der Sehnerv.

Wie kann man das Ergebnis der Diagnose entschlüsseln?

Die Interpretation des Ultraschalls des Auges wird durchgeführt, wenn die erhaltenen Daten mit der Referenz verglichen werden. Der Augenarzt beurteilt die Indikatoren und schließt die Möglichkeit der Entwicklung einer Organpathologie aus. Was zeigen die Ergebnisse von Ultraschallaugen? Bei der Dekodierung berücksichtigen Indikatoren folgende Parameter und Standards:

  • volle Transparenz und Unsichtbarkeit der Linse;
  • Sichtbarkeit der hinteren Linsenkapsel;
  • Transparenz und Volumen des Glaskörpers (4 mm);
  • Länge der Augapfelachse: 22-27 mm;
  • die anteroposteriore Achse des Glaskörpers - 16 mm;
  • Brechkraft der Linse - 52-65 D;
  • Breite des Sehnervs - 2 / 2,5 mm;
  • Die Dichte der Innenschalen beträgt etwa 1 mm.

Die Berechnung der Indikatoren erfolgt nach rationalen Formeln, die höchste Genauigkeit bieten.

Als Ergebnis des erhaltenen klinischen Bildes erhält der Augenarzt Daten zu:

  • die Dynamik der Prozesse im Apfel;
  • die Struktur und Funktionalität der Augenmuskeln;
  • Merkmale der Struktur und Funktion der Sehnerven;
  • die Struktur der Gefäße und ihre Durchlässigkeit;
  • die Bewegungsgeschwindigkeit des Blutflusses;
  • Merkmale der Struktur der Umlaufbahn.

Basierend auf den erhaltenen Daten wird ein Krankheitsbild erstellt, das den weiteren Behandlungsplan bestimmt.

Muss ich eine Ultraschalluntersuchung für Kinder durchführen?

Eine Augenuntersuchung wird durchgeführt, wenn die routinemäßige Spaltdiagnose nicht ausreicht. Nur eine Ultraschalluntersuchung kann ein vollständiges Bild des Augenhintergrundes eines Kindes vermitteln, angeborene Defekte der Struktur des Sehorgans aufdecken, die Blutversorgung charakterisieren und die Struktur der Augenhöhle bestimmen. Ultraschall hilft, die Entwicklung einer pädiatrischen Myopie zu verhindern und viele Augenpathologien aufzudecken, wie zum Beispiel eine unsachgemäße Bildung des Fundus.

Sie können eine Ultraschalldiagnose für ein Kind in jeder städtischen oder privaten Klinik erstellen. Die Kosten der Umfrage liegen zwischen 1200 Rubel. Nach der Entschlüsselung der Ergebnisse durch einen Augenarzt ist es notwendig, einen Augenarzt aufzusuchen, um das Behandlungsschema zu bestimmen, falls dies erforderlich ist.

Ultraschalluntersuchungen sind vor kurzem in unserem Land aufgetreten. Nicht alle Bürger wissen, dass es möglich ist, eine Augenuntersuchung zu präventiven Zwecken zu bestehen. Die Ultraschallstudie wird nicht nur bei Myopie und Defekten der Sehzentren, sondern auch bei intrakavitären und endokrinen Erkrankungen sowie bei Erkrankungen des hämatopoetischen Systems - Hypertonie, Atherosklerose und Diabetes mellitus - gezeigt. Eine starke Veränderung der Durchblutung des Sehorgans kann zu völliger Erblindung führen. Daher hilft eine rechtzeitige Diagnose, Sehstörungen zu vermeiden.

Um die Entwicklung von Pathologien des visuellen Systems zu verhindern, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Augenarzt und lassen Sie sich einer Ultraschalluntersuchung unterziehen, um eine genaue Beschreibung Ihres visuellen Organs zu erhalten. Das Verfahren ist absolut sicher und schmerzlos und kann sowohl für kleine Kinder als auch für Menschen jeden Alters durchgeführt werden. Patienten im Ruhestandsalter, die eine Ultraschallmethode anwenden, sind von entscheidender Bedeutung, da altersbedingte Veränderungen der Strukturen des Sehzentrums zu Sehverlust führen können.

Ultraschall des Auges: moderne Techniken, Verfahren, Interpretation der Indikatoren

Ultraschall wird in fast allen Bereichen der Umfrage eingesetzt. Dies ist eine informative und schmerzlose Methode, die keinen Eingriff in den Körper des Patienten erfordert. Im Bereich der Ophthalmologie zur Diagnose von Anomalien und Erkrankungen des visuellen Analysators unter Verwendung der Ultraschallmethode des Auges (ophthalmische Echographie).

Was für eine Methode?

Mit dem Ultraschall-Scan können Sie den Zustand des Augapfels, die Bewegungsmöglichkeiten, die Struktur des Muskelsystems, die Nerveneinschlüsse und das Vorhandensein von pathologischen Tumoren beurteilen.

Das Prinzip des Augenultraschalls beruht auf der Fähigkeit der Gewebe und Strukturen des Körpers, die von der Ultraschallsensorvorrichtung übertragenen Wellen zu reflektieren. Schallschwingungen haben eine hohe Frequenz. Sie schlagen die Oberfläche ab und übertragen Informationen an den Monitor, wo eine klare Visualisierung des Untersuchungsbereichs angezeigt wird. Gleichzeitig achten sie auf die Choroidea des visuellen Analysators, um die Durchgängigkeit, die Lokalisation von Blutgefäßen und den Blutspiegel zu bewerten.

Wer wird Ultraschall verschrieben?

Es gibt eine Liste von Bedingungen, die eine Ultraschalluntersuchung des Auges erfordern:

  • Bewertung der Parameter und Größe der Strukturen des Augapfels;
  • Feststellung des Vorhandenseins und Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Tumoren;
  • Verletzungen und mechanische Schäden, einschließlich solcher, die mit der Anwesenheit eines fremden Körpers einhergehen;
  • kurzsichtige Krankheit;
  • Glaukom und Katarakt;
  • Verdacht auf Netzhautablösung;
  • Pathologie des Sehnervs;
  • Abnormalitäten und destruktive Formen der Choroidea-Krankheit;
  • Differenzierung des Gefäßergusses und der Anwesenheit von Blutungen;
  • Pathologie der Muskulatur;
  • Kontrolle der postoperativen Bedingungen;
  • Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Diabetes);
  • Hypertonie;
  • Nierenerkrankungen, einschließlich solcher, die während der späten Gestose schwangerer Frauen auftreten.

Die Beurteilung des trophischen Zustands des Auges zeigt das Vorhandensein von Krämpfen, unpassierbaren Stellen, Ischämie der zentralen Netzarterie, Thrombusbildung in den venösen Gefäßen.

Kontraindikationen für Augenultraschall

Die Ultraschalluntersuchung des Auges wird nicht nur bei frischen Verbrennungen durchgeführt, wenn der Patient die Augenlider (Wunden, Schürfwunden) nicht anheben kann, und bei retrobulbären Blutungen. Und dies ist keine Kontraindikation, sondern wird als Moment betrachtet, in dem eine Ultraschalluntersuchung technisch unmöglich wird.

Die verbleibenden Fälle, einschließlich der Periode der Geburt, der Laktation und der Tumorprozesse, sind keine Kontraindikationen für Ultraschall und Untersuchung des Auges.

Scantypen

Es gibt folgende Ultraschallmethoden:

  • Augenbiomikroskopie;
  • eindimensionaler (A) Scan;
  • zweidimensionale (B) Studie;
  • komplexe ophthalmische Echographie;
  • dreidimensionale Untersuchung;
  • Dopplerographie des Auges;
  • Duplex-Ultraschallabtastung.

Die Wahl der Untersuchungsmethode ist dem Augenarzt zuzuordnen und hängt davon ab, in welchem ​​Zustand und mit welchen Elementen der visuelle Analysator beurteilt werden muss.

Augen-Biomikroskopie

Das Verfahren hat die folgenden Eigenschaften:

  • bestimmt die Defekte und das Vorhandensein einer Perforation der Hornhaut;
  • beurteilt das Vorhandensein von Neoplasmen der vorderen Augenkammer;
  • ermöglicht es Ihnen, das Stadium von Katarakten und Glaukom festzulegen;
  • informiert über den Zustand von Wegen, die für den Abfluss von intraokularem Fluid gebildet werden, das durch ein chirurgisches Verfahren gebildet wird.

Überprüfen Sie die instillierte Lösung in den Augen. Installieren Sie anschließend ein spezielles Röhrchen, das mit Kochsalzlösung gefüllt ist. Es wurde ein Sensor eingeführt, mit dem Sie ein Bild der Strukturen scannen und das Bild auf dem Monitor visualisieren können.

Eindimensionaler Scan

Während des Eingriffs schlagen die vom Ultraschallgerät übertragenen Signale das Augengewebe ab und zeigen die erforderlichen Informationen auf dem Monitor in Form einer Grafik mit horizontaler und vertikaler Achse an. Der Datenempfänger schätzt die Größe der Strukturen.

2D-Echographie

Ultraschall des Auges B-Scan - eine Methode zur Untersuchung von Gewebeschnitten. Der Zustand der Hornhaut, der vorderen und hinteren Kapsel der Linse, der Netzhaut und der Sklera ist am besten zu sehen. Falls erforderlich, werden genauere Informationen über andere Elemente des Sensors unter verschiedenen Winkeln installiert.

3D-Untersuchung

Mit diesem ophthalmischen Echo können Sie mit digitaler Grafiktechnologie ein dreidimensionales Bild auf dem Monitor anzeigen. Wird häufig in Gegenwart von Tumorprozessen verwendet, um die Größe der Formation zu bestimmen.

Doppler-Augen

Die Technik ermöglicht nicht nur die Beurteilung des Blutflusses in den Gefäßen des Auges und das Vorhandensein von Verletzungen, sondern auch das Vorhandensein von Blutgefäßen in den Neoplasmen des visuellen Analysegeräts. Spezialisten verwenden auch die Farbdopplersonographie, um die Embolisation des retinalen Kreislaufsystems zu klären.

Ultraschall in der Ophthalmologie erfordert keine besondere Ausbildung. Im Vergleich zu anderen untersuchten Bereichen muss man keine Diät einhalten, keine Medikamente einnehmen oder Augen tropfen. Das einzig Wichtige für Frauen ist das Entfernen von Kosmetika von der untersuchten Augenoberfläche.

Wie wird das Verfahren durchgeführt?

Ultraschall dauert je nach Scanmethode zwischen 15 und 40 Minuten.

  • Der Patient legt sich auf die Couch und schließt die Augen (bei A-Scan sind die Augen offen).
  • Auf die Augenlider wird eine gelartige Substanz aufgetragen, die das Gleiten des Ultraschallsensors verbessert.
  • In der gewünschten Position wird ein Sensor installiert, der mit leichten Bewegungen bewegt wird. Bei einem eindimensionalen Scan wird der Sensor direkt auf den Augen montiert.
  • Bei einer Ultraschalluntersuchung informiert der Spezialist den Patienten, welche Maßnahmen ausgeführt werden müssen (Augen bewegen, wohin er schauen soll).

Interpretation der Erhebungsindikatoren

Nach einer Ultraschalluntersuchung wertet der Arzt die Ergebnisse der Studie aus und vergleicht die erhaltenen Werte mit den in der nachstehenden Tabelle angegebenen Normalwerten.

Ultraschall des Auges, In-Scan

Ultraschall des Auges, B-Scan des Auges oder ophthalmisches Echo ist eine der effektivsten und schmerzlosesten Methoden der Augendiagnose.

Der B-Scan des Auges, der Ultraschall des Auges oder die ophthalmische Echographie geben Auskunft über den Zustand der Augenmuskeln, der Nerven, des Augapfels und der Gefäße.

Wenn ein Ultraschall des Auges vorgeschrieben ist - Indikationen

Ein Augenarzt wird von einem Augenarzt verschrieben, wenn eine Diagnose erforderlich ist, und es gibt auch:

  • geschlossene Verletzung, Fremdkörper
  • starker Rückgang der Sehkraft
  • Glaukom
  • Katarakt
  • Myopie (Myopie)
  • Presbyopie (senile Vision)
  • Trübung der Linse
  • Pathologie der Augenmuskeln, Sehnerv, Glaskörper
  • Netzhautablösung oder die Gefahr der Netzhautablösung
  • Thrombose, Vasospasmus
  • intraokulare Tumoren
  • präoperative und postoperative Perioden

Wie wird ein Ultraschall mit Augen gemacht?

Ultraschall des Auges durch die B-Methode bezieht sich auf zweidimensionalen Ultraschall. Der B-Scan erfordert keine Anästhesie und wird mit geschlossenem Augenlid durchgeführt. Die Dauer des Eingriffs beträgt 5-15 Minuten.

Wie man sich auf Ultraschallaugen vorbereiten

Für den Ultraschall des Auges mit der B-Methode (ophthalmische Echographie) ist neben dem fehlenden Make-up keine Vorbereitung erforderlich. Unsere Augenärzte geben Ihnen zu einem für Sie günstigen Zeitpunkt einen Ultraschall der Augen aus. Ultraschall für Augenkontraindikationen umfasst offene Verletzungen und Wunden, es wurden keine anderen Kontraindikationen identifiziert.
Der Ultraschallpreis des Auges in unserer Klinik ist unbedeutend und wird in der Preisliste der Dienstleistungen der Augenklinik veröffentlicht.

Interpretation der Ergebnisse von Ultraschallaugen

Das Ergebnis des Ultraschalls des Auges während der Diagnose ist eine Liste von Parametern, nach denen der Augenarzt eine Diagnose stellt und eine Behandlung vorschreibt.

Das Dekodieren der Ergebnisse des Augenultraschalls für ein gesundes Auge weist die folgenden Indikatoren auf:

  • der Glaskörper ist transparent, ohne Trübung, das Volumen des Glaskörpers beträgt etwa 4 ml;
  • die hintere Kapsel der Linse ist deutlich sichtbar;
  • Länge des Augapfels 24,7-27,3 mm;
  • N. opticus 2-2,5 mm;
  • die Dicke der Innenschale von 0,7-1 mm;
  • Die Hornhaut ist einheitlich, ganz, ohne Schaden

Das obige Transkript der Ergebnisse des Augenultraschalls für ein gesundes Auge ist nur eine Referenz, die Diagnose und noch mehr Behandlung kann nur von einem erfahrenen Augenarzt verordnet werden.

Ultraschall des Augapfels - wie wird das Verfahren durchgeführt und was zeigt es?

Die Ultraschalluntersuchung des Auges ist eine fortgeschrittene Diagnosemethode, die auf dem Prinzip der Echoortung basiert.

Das Verfahren dient zur Klärung der Diagnose bei Erkennen von ophthalmischen Pathologien und zur Bestimmung ihrer quantitativen Werte.

Was ist ein Ultraschallauge?

Mit dem Ultraschall des Augapfels und den Augenbahnen des Auges können Sie Bereiche der Lokalisierung von pathologischen Prozessen bestimmen, die durch Reflexion aus den Bereichen der ausgesendeten Hochfrequenzwellen bestimmt werden können.

Die Methode zeichnet sich durch eine schnelle und einfache Ausführung und fast keine Vorbereitungen aus.

In diesem Fall erhält der Augenarzt das vollständigste Bild des Gewebes des Auges und des Augenhintergrundes und kann auch die Struktur der Muskeln des Auges beurteilen und Verstöße in der Netzhautstruktur feststellen.

Dies ist nicht nur ein diagnostisches, sondern auch ein prophylaktisches Verfahren, das in den meisten Fällen sowohl nach dem Eingriff als auch vor dem Eingriff durchgeführt wird, um die Risiken einzuschätzen und die optimale Behandlung festzulegen.

Hinweise zur Anwendung dieser Methode

  • Trübung anderer Art;
  • das Vorhandensein von Fremdkörpern in den Sehorganen mit der Fähigkeit, deren genaue Größe und Position zu bestimmen;
  • Neoplasmen und Tumoren verschiedener Art;
  • Hyperopie und Myopie;
  • Katarakte;
  • Glaukom;
  • Verschiebung der Linse;
  • Pathologie des Sehnervs;
  • Netzhautablösung;
  • Verwachsungen in den Geweben des Glaskörpers und Verletzungen in seiner Struktur;
  • Verletzungen mit der Fähigkeit, ihre Schwere und Art zu bestimmen;
  • Erkrankungen der Augenmuskeln;
  • erbliche, erworbene und angeborene Anomalien des Augapfels;
  • Blutung im Auge.

Mit Ultraschall können Sie außerdem Änderungen in den Eigenschaften der optischen Medien des Auges feststellen und die Größe des Orbits abschätzen.

Wie Ultraschall hilft auch Messungen der Dicke des Fettgewebes und seiner Zusammensetzung, die notwendige Informationen für die Differenzierung der Formen des Exophthalmus ("Auge") sind.

Gegenanzeigen

  • offene Verletzungen des Augapfels bei Verletzung der Integrität seiner Oberfläche;
  • Blutungen im retrobulbären Bereich;
  • Schäden an der Augenpartie (einschließlich Augenlidverletzungen).

Was bedeutet ein Ultraschall des Auges: Welche Pathologien können identifiziert werden?

Der Ultraschall des Auges weist viele ophthalmologische Erkrankungen auf, insbesondere ist es möglich, solche Krankheiten wie refraktive Störungen (Weitsichtigkeit, Myopie, Astigmatismus), Glaukom, Katarakte, Pathologien der Sehnerven, degenerative Prozesse der Netzhaut, Tumoren und Tumoren zu diagnostizieren.

Durch die Durchführung des Verfahrens ist es auch möglich, den Zustand der Pathologien im Verlauf der Behandlung sowie alle ophthalmischen Entzündungsprozesse und pathologischen Veränderungen im Linsengewebe zu kontrollieren.

Wie wird ein Augenultraschall durchgeführt?

In der modernen ophthalmischen Praxis gibt es verschiedene Arten von Ultraschall, von denen jede für bestimmte Aufgaben ausgelegt ist und mit eigenen technischen Merkmalen ausgeführt wird:

  1. Eindimensionaler Modus (A-Modus).
    Sie wird mit der vertikalen Achse (reflektiert die Stärke und Amplitude des gesendeten Signals) und der horizontalen Achse (reflektiert die von der Welle zurückgelegte Entfernung zu einer bestimmten Struktur des Auges pro Zeiteinheit verwendet, woraufhin das Signal zurückkehrt und vom Sensor aufgezeichnet wurde).
    Es wird hauptsächlich verwendet, um Informationen über die Eigenschaften des Augengewebes und die Messung verschiedener Parameter und Eigenschaften zu erhalten, wodurch es möglich wird, die erforderlichen Informationen vor ophthalmologischen Operationen zu erhalten.
    Das Verfahren ist zusätzlich und aufgrund dessen ist es schwierig, ein vollständiges Bild zu erstellen. Daher werden neben dem Ultraschall im A-Modus auch andere Diagnoseverfahren vorgeschrieben.
  2. Zweidimensionaler Modus (B-Modus).
    Damit können Sie ein zweidimensionales Bild der Sehorgane erhalten, wenn Sie die Amplitude des gesendeten Signals als Farbbild anzeigen, das die Struktur der Gewebe und Strukturen des Auges widerspiegelt.
  3. Kombinierter Modus (A und B). Kombiniert die Funktionen von zwei Modi gleichzeitig.
  4. Dreidimensionale Echophthalmographie.
    Es dient dazu, ein dreidimensionales Bild zu erzeugen, das nicht nur alle strukturellen Merkmale des Sehorgans zeigt, sondern auch den Ort des Gefäßsystems, der in verschiedenen Tiefen und auf allen Augenschichten liegt.
  5. Duplex-Farbscan
    Gibt eine Vorstellung von der Struktur des Auges, spiegelt dabei den Blutfluss in Echtzeit wider und deckt die unterschiedlich großen Gefäße ab.

Im B-Modus ist keine Anästhesie erforderlich, da der Spezialist den Sensor durch das Augenlid des geschlossenen Auges führt. Um den normalen Ablauf sicherzustellen, reicht es aus, das Augenlid mit einem speziellen Gel zu schmieren, das dieses Gleiten erleichtert.

Die Norm von Indikatoren für ein gesundes Auge mit Ultraschall

Nach dem Ultraschallverfahren überträgt der Spezialist die ausgefüllte Patientenkarte an den behandelnden Arzt, der die Nachweise entschlüsselt.

Normalanzeigen während des Verfahrens sind:

  • das Fehlen von Monitoren während der Ultraschalllinse.
    Im Normalzustand ist dieser Körper transparent und die Wellen werden nicht von ihm reflektiert, aber wenn die Linsenopazitäten gebildet werden, "bemerkt" das Gerät sie).
  • aus den gleichen Gründen - Mangel an Glaskörper auf dem Monitor;
  • die Brechkraft des Auges liegt im Bereich von 52,6 bis 64,21 Dioptrien;
  • die Länge der Achse des Glaskörpers liegt innerhalb von 16,5 Millimetern;
  • das Volumen der Achse des Glaskörpers - 4 Milliliter;
  • Die Länge der Augenachse beträgt 22,4 bis 27,3 Millimeter.
  • die Innenschalen müssen eine Dicke von mindestens 0,7 mm und höchstens 1 mm haben;
  • Breite des Sehnervs im Bereich von 2 bis 2,5 Millimetern.

Nützliches Video

Dieses Video zeigt einen Ultraschall des Auges:

Geringfügige Abweichungen dieser Eigenschaften sind zulässig, aber wenn die Werte weit über diese Indikatoren hinausgehen, besteht die Gelegenheit, sich zusätzlichen Untersuchungen zu unterziehen, um die Krankheit zu bestätigen und dem Patienten eine angemessene Behandlung zuzuweisen.

Ultraschall des Auges In-Scan

Während des B-Scans werden die resultierenden Echos, die von den anatomischen Strukturen des Auges reflektiert werden, in ein zweidimensionales Bild umgewandelt und bilden so ein Bild einer „Ultraschallschicht“. Diese Ultraschallmethode ist informativer und empfindlicher beim Erkennen verschiedener Arten von pathologischen Prozessen des Orbits, jedoch im Vergleich zu A-Scans weniger genau. Damit können Sie Ort, Form und Größe, den Zusammenhang mit nahegelegenen Strukturen sowie die akustische Dichte des pathologischen Fokus (Tumor, Infiltrat, Fremdkörper, Trübungen, Zerstörungsfokus usw.) feststellen.

In St. Petersburg ist der Ultraschall des Augen-B-Scans 629 p wert. (im mittleren). Die Prozedur kann an 22 Adressen durchgeführt werden.

Benutzter Augenscan

Die Ultraschalldiagnose verbessert signifikant die Untersuchung von Patienten mit undurchsichtigen optischen Medien des Auges. Es ist am besten, wenn diese Art von Forschung von einem Chirurgen durchgeführt wird, der einen Patienten operiert, und nicht von einem Spezialisten in der Diagnoseabteilung. Während der Studie kann der Chirurg den Zustand des Patienten vollständig einschätzen, wodurch die Wahl der Taktik seiner Behandlung optimiert werden kann. Wenn die Ausrüstung für Ultraschall im Büro des Chirurgen installiert ist, wird sie viel häufiger verwendet und erfordert keine zusätzliche Zeit, um sich auf die Arbeit vorzubereiten. Im Gegensatz zu einer Ophthalmoskopie sollte das Pflegepersonal der Leistung eines Ultraschallscans nicht vertrauen.

Das Verständnis der physikalischen Prinzipien der Wechselwirkung von Ultraschallenergie und Körpergewebe ist für eine genaue Ultraschalldiagnostik erforderlich. In der Augenheilkunde wird ein reflektierter Ultraschallechoimpuls verwendet. Kurze Ultraschallimpulse haben eine Frequenz von 10 MHz oder mehr, die Wiederholfrequenz der zentralen Impulse beträgt 1 bis 5 kHz, wodurch der Sensor das reflektierte Echosignal erfassen kann. Kenntnis der durchschnittlichen Ausbreitungsgeschwindigkeit der Ultraschallenergie in den Geweben (

1540 m / s) ermöglicht es, den Abstand zwischen Sensor und reflektierender Echostruktur in einer zweidimensionalen Projektion (2D) in Echtzeit zu berechnen und auf dem Flachbildschirm anzuzeigen. Eine Ultraschallwelle wird an der Grenzfläche zwischen Medien unterschiedlicher akustischer Dichte reflektiert und gebrochen.

Wenn die Oberfläche des Sensors mit einem piezoelektrischen Kristall einen kleinen Krümmungsradius aufweist, ist die Schärfentiefe des räumlichen Bildes am Fokuspunkt unzureichend. Für ein langes Auge (25 mm) ist eine gleichmäßigere Fokussierung erforderlich, um eine geeignete Schärfentiefe zu erhalten. Ein breiter Strahl von Ultraschallwellen (3 mm bei einem Pegel von 6 dB) zeichnet sich durch eine unzureichend hohe laterale Auflösung aus. Bilder von Zielen, die sich im Nahbereich befinden, werden auf dem Display verdoppelt, und die weit vom Sensor entfernten Ziele erscheinen in seitlichen Bereichen verschmiert. Solche Fehler sind unvermeidlich, wenn keine Computersonographie verwendet wird, sie steht jedoch derzeit nicht für die Durchführung von Ultraschall in der Ophthalmologie zur Verfügung.

Die axiale Auflösung hängt von der Frequenz ab, bei einer höheren Frequenz ist sie höher. Höhere Frequenzen werden leichter von biologischen Strukturen absorbiert, daher ist mehr Leistung erforderlich, um die Empfindlichkeit gegenüber einem schwachen Echosignal sicherzustellen. Das Risiko der Entwicklung von Katarakten bestimmt die maximale Leistung, die sicher verwendet werden kann. In der Praxis haben Fachleute einen Kompromiss gefunden, dass Ultraschall mit einer Frequenz von 10-20 MHz und einer axialen Auflösung von etwa 0,15 mm verwendet werden sollte, was eine Größenordnung über der lateralen Auflösung liegt. Die axiale Auflösung wird reduziert, wenn ein breiter Wellenstrahl von gekrümmten Oberflächen reflektiert wird, wie sie beispielsweise beim TOC beobachtet werden.

Die beste Reflexion des Ultraschallsignals wird erreicht, wenn der Strahl der Ultraschallwellen senkrecht auf die Oberfläche fällt. Wellen, die von der Wand der Umlaufbahn im Bereich des Äquators des Auges reflektiert werden, ergeben ein schwaches reflektiertes Signal. Selbst mit der richtigen Echoamplitude können nicht alle kreisförmigen Querschnitte des Auges auf der Anzeige reflektiert werden.

Da die Schallgeschwindigkeit bei dichteren Strukturen wie der Linse höher ist, werden die dahinter liegenden Strukturen näher auf das Display projiziert als tatsächlich, und die Welle wird entlang der Linsenkante gebrochen. Die Linsen-, IOL-, IOIT- und Skleralfüllungen, die sich durch eine hohe akustische Dichte auszeichnen, geben mehrere interne Reflexionen, die auf dem Display als gleichmäßig verteilte Störechos mit einer reduzierten Amplitude hinter dem Haupcho-Signal dieser Strukturen angezeigt werden. Echosignale werden durch paradoxe Bewegungen erzeugt, wenn der Sensor bewegt wird, was bei deren Erkennung hilft. Dichte Strukturen wie verkalkte Retrolentalmembranen, IOL und IOIT erzeugen durch die Absorption akustischer Energie erhebliche Schatten hinter sich.

Die Absorption von Ultraschallenergie führt, wenn sie zweimal durch das Gewebe geht, zur Anzeige entfernter Strukturen mit relativ geringer Echoamplitude. Elektronische Echoverstärkung von entfernten Zielen kann diese Absorption ausgleichen. Diese Technik wird als Änderung der Verstärkung über die Zeit bezeichnet.

Die Verwendung elektronischer Geräte, die automatisch die Oberfläche von Strukturen wie Hornhaut, Linsenkapsel, Retina und Sklera anzeigen, führt zu Diagnosefehlern. Wenn Sie die Amplitude und die Clipping-Peaks erhöhen, um die Oberfläche der Strukturen auf der Anzeige anzuzeigen, werden alle Echos mit identischen Amplituden angezeigt. Mit diesem Ansatz können CT und die Netzhaut im Bild leicht verwechselt werden. Darüber hinaus eliminiert die elektronische Differenzierung bei der Bestimmung der Oberfläche von Strukturen die Echos mit der kleinsten Amplitude in der Linse, dem CT, der subretinalen Flüssigkeit (SRG), dem suprachoroidalen Raum und Tumoren.

A-Scan Die Amplitudensonographie (A-Scan) ist die ursprüngliche Ultraschallmethode, hat jedoch in Gegenwart von undurchsichtigen optischen Medien des Auges keinen signifikanten praktischen Wert. Als Ergebnis eines A-Scans wird ein flaches eindimensionales Bild (ID) erhalten, und es ist genauso schwierig, die erforderlichen Informationen darauf zu finden wie eine „Nadel im Heuhaufen“. Ein sehr erfahrener Diagnostiker kann ein eindimensionales Bild räumlich integrieren und aus den erhaltenen Daten einen gewissen Nutzen ziehen. Ein weniger erfahrener Diagnostiker hat jedoch viel mehr Schwierigkeiten, seine Ergebnisse zu interpretieren. Der Informationsgehalt quantitativer A-Scans für die Diagnostik ist viel geringer als allgemein angenommen. Die Amplitude des Echosignals während des A-Scans hängt weitgehend von dem Winkel ab, unter dem die Ultraschallwellen von den untersuchten Strukturen des Auges reflektiert werden. Indirekter Winkel bewirkt eine signifikante Dämpfung des reflektierten Signals.

Die Falten der abgelösten Netzhaut erzeugen Bereiche mit starken und schwachen Echos. Aus diesem Grund zeichnet sich A-Scan durch einen großen Fehler in den Ergebnissen aus.

B-Scan. Sektoraler Ultraschall oder B-Scan ist eine zweidimensionale Studie (2D), die im Gegensatz zum ID-Punkt A-Scan einen Scan von Schnitten oder Gewebeebenen durchführt. Das Echobild erscheint auf dem Display in Form intensitätsmodulierter Pixel. Wie beim A-Scan reflektiert ein stärkeres Signal die Struktur, die streng senkrecht zur Richtung der Ultraschallwellen liegt. Aus diesem Grund werden die Hornhaut, die vordere und die hintere Linsenkapsel, die Sklera oder die Retina am besten dargestellt. Der äquatoriale Teil der Sklera und der Linsenkern sind schlechter, es sei denn, Sie ändern die Position des Augapfels oder installieren den Sensor in verschiedenen Winkeln. Sie können einschätzen, ob solche Maßnahmen während der Studie erforderlich sind.

Dreidimensionale Visualisierung der Augen. Durch langsames Drehen des Scan-Sektors können Sie dreidimensionale konische Bilder erhalten, die auf dem Display als konische 3D-Bilder oder 3D-Schnitte dargestellt werden können. Dazu werden Perspektive, Schatten, Parallaxe (sichtbare Änderung der Position eines Objekts, wenn sich der Beobachter bewegt) und verschiedene andere digitale Grafiktechnologien verwendet. Da Bilder erzeugt werden, wenn ein Ultraschallstrahl von einem einzigen Punkt aus abgestrahlt wird, sind Strukturen mit Oberflächen, die nicht senkrecht zum Abtaststrahl liegen, nicht unterscheidbar oder sie haben eine geringere Echoamplitude. Moderne 3D-Ultraschallgeräte haben einen minimalen Wert bei der Diagnose der vitreoretinalen Pathologie. Sie werden am besten zur Bestimmung des Tumorvolumens verwendet.

Augenultraschall: wie es gemacht wird und was es zeigt

Die ophthalmologische Echographie ist eine Forschungsmethode, die in der augenärztlichen Praxis zur Diagnose einer Vielzahl von Krankheiten und Pathologien eingesetzt wird. In einigen Fällen ist Ultraschall unabdingbar, insbesondere bei der Untersuchung von Patienten mit strukturellen Anomalien oder Erkrankungen, die mit einer vollständigen oder teilweisen Abnahme der Transparenz von Medien einhergehen. Diese Methode ist jedoch sicher und informativ.

Mit dem Ultraschall des Auges können Sie die Struktur der Augenmuskeln und des Sehnervs untersuchen, um Daten über die Bewegungen des Augapfels zu erhalten, die Größe zu messen und die Struktur normaler und abnormaler (Strikturen, Tumore, Ergüsse) des Auges zu bewerten.

Mit der zusätzlichen Dopplerographie, die häufig Bestandteil der ophthalmologischen Echographie ist, ist es möglich, die Blutströmungsgeschwindigkeit zu messen und die Durchgängigkeit der Augapfelgefäße zu bewerten. Mit dieser Technik können Sie pathologische Veränderungen im Gefäßnetz in den frühen Stadien der Erkrankung erkennen.

Hinweise

Indikationen zur Durchführung eines Ultraschalls des Auges sind:

  • Messung der Größe der Umlaufbahn, die ein Teil des Schädels ist, in dem sich der Augapfel befindet;
  • Bewertung von Parametern verschiedener optischer Medien;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung und Diagnose bei Tumorneoplasmen in diesem Bereich;
  • Trübung verschiedener optischer Medien des Augapfels;
  • traumatische Augenverletzung;
  • Verdacht auf einen Fremdkörper des Auges, um die Tatsache seines Vorhandenseins zu bestimmen, Größe, Lokalisation und Beziehung zu den umgebenden Geweben zu messen sowie die Fähigkeit zu magnetisieren und sich zu bewegen;
  • Myopie und Hyperopie;
  • Glaukom;
  • Verschiebung der Linse und deren Trübung (Katarakt);
  • Im Falle einer Ablösung des Netzes hilft die ophthalmische Echographie, die Art der Ablösung und den Entwicklungsstand des pathologischen Prozesses selbst bei einer Abnahme der Transparenz der Medien zu bestimmen.
  • Erkrankungen des Sehnervs;
  • destruktive Veränderungen im Glaskörper;
  • Erguss im Glaskörper;
  • intravitreale Trübungen und Blutungen;
  • Verwachsungen im Glaskörperbereich;
  • Exophthalmus, verbunden mit Veränderungen der Dicke oder Struktur des Fettgewebes hinter dem Augapfel selbst;
  • Pathologie der okulomotorischen Muskeln;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Therapie und Diagnose vaskulärer Veränderungen im Augapfel;
  • angeborene Anomalien in der Struktur des Auges und seiner Gefäße;
  • die postoperative Periode zur Beurteilung der Lokalisation der Intraokularlinse, ihrer möglichen Verschiebung oder der Bildung von Adhäsionen mit benachbarten Geweben;
  • Hypertonie und Diabetes mellitus, um den Zustand der Netzhaut und des Choroideaus festzustellen;
  • Pathologie der Niere, begleitet von Hypertonie und Veränderungen des Fundus.

Vorbereitung auf die Studie

Eine spezifische Vorbereitung vor der Ultraschalluntersuchung eines Augapfels ist nicht erforderlich. Die Studie selbst beeinflusst den üblichen Lebensrhythmus des Patienten nicht.

Es ist zu beachten, dass vor der Augenheilkunde alle Kosmetika aus diesem Gesichtsbereich entfernt werden sollten, da während des Eingriffs ein spezielles Gel auf das Oberlid aufgetragen wird.

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen für die Augenheilkunde gibt es nicht. Diese Technik ist auch während der Schwangerschaft oder Stillzeit, bei Krebspatienten und Patienten mit schwerer Komorbidität sicher.

Klassifizierung

Es gibt verschiedene Arten, den Augapfel mit Ultraschall zu scannen:

1. Eindimensional (A-Modus) ist optimal für die Charakterisierung verschiedener Augengewebe. Nehmen Sie damit die wichtigsten Messungen vor. Da eine unabhängige Technik äußerst selten eingesetzt wird.
2. Mit dem zweidimensionalen Modus (B-Modus) können Sie das Bild in zwei Ebenen neu erstellen. Die Amplitude des Signals wird in Form verschiedener Helligkeitspunkte dargestellt. Dieser Modus eignet sich zur Untersuchung der Struktur des Auges.
3. Der kombinierte À +--Modus kombiniert beide oben dargestellten Methoden.
4. Der dreidimensionale Modus wurde durch moderne Computerprogramme ermöglicht. Dadurch ist es möglich, ein dreidimensionales Bild des Auges selbst und aller inneren Strukturen zu erhalten.
5. Das Duplex-Farbscannen umfasst ein zweidimensionales Bild und Geschwindigkeitseigenschaften des Blutflusses durch die Gefäße des Auges, die in Farbe dargestellt werden.

Wie wird ein Ultraschall mit Augen gemacht?

Bei der Durchführung eines Ultraschalls im A-Modus sitzt der Patient auf einem speziellen Stuhl links vom Arzt. Danach wird eine Oberflächenanästhesie durchgeführt, um eine Unbeweglichkeit des untersuchten Auges zu erreichen und sicherzustellen, dass die Manipulation schmerzfrei ist. Ein steriler Sensor wird direkt auf der Oberfläche des Augapfels platziert. Die Augenlider des Patienten sind offen.

B-Scan und Doppler werden durch das geschlossene Augenlid durchgeführt. In diesem Fall wird keine Augenanästhesie durchgeführt und ein spezielles Gel wird auf die Haut aufgetragen. Nach der Studie, die etwa eine Viertelstunde dauert, wird das Gel mit einem normalen Tuch entfernt.

Video über die Ultraschallmethode des Augapfels

Was bedeutet eine Ultraschalluntersuchung des Auges

Der Ultraschall des Augapfels gibt dem Augenarzt umfassende Informationen nicht nur über die Größe und Position der Strukturen des Sehorgans, sondern auch über die Fremdkörper des Augapfels, Netzhautablösung, Luxation oder Subluxation der Linse, neue Augenformationen und Augenhöhlen. Diese Studie ermöglicht die Messung der anterior-posterioren Größe, was für die Beurteilung der Dynamik von Myopien oder die Auswahl einer künstlichen Linse (IOL) bei der Planung einer Kataraktoperation wichtig ist.