Chronische Blepharitis: Beginn und Behandlungsmethoden

Die chronische Blepharitis entwickelt sich lange Zeit und ist eine nicht verheilte Form einer Blepharitis. Viele Menschen schenken solchen Pathologien nicht viel Aufmerksamkeit und hören daher bei den ersten Anzeichen einer Besserung auf, die Behandlung fortzusetzen. Deshalb erscheint die chronische Form. Diese Pathologie hat sich auf beide Augen ausgebreitet und die Sehschärfe deutlich verringert.

Symptome der chronischen Form

Die Hauptsymptome sind folgende:

  1. Juckender Zustand, der sich beim Aufwachen verstärkt.
  2. Schmerzhafte Symptome im Augenbereich.

Augenärzte schlagen Alarm: „Das meistverkaufte Augenlicht Europas war uns verborgen. Für die vollständige Wiederherstellung der Augen benötigen Sie. " Weiter lesen "

  • Erhöhte Lichtempfindlichkeit und das Vorhandensein von Photophobie.
  • Rötung der Augen und Augenlider.
  • Geschwollenheit
  • Verschwommene Sicht
  • Das Vorhandensein pathologischer Abteilungen und schaumiger Geheimnisse in den Augenwinkeln.
  • Der Verlust von Wimpern und Vergrauung.
  • Trocken oder wässrig
  • Wimpern aufkleben.
  • Die Bildung von Krusten.
  • Diese Manifestationen können sowohl dauerhaft als auch periodisch sein. Es ist möglich, die Zeit der Schwächung der Pathologie und des Gewinns abzuwechseln. Sehr oft werden Symptome der chronischen Form mit anderen Erkrankungen der Sehorgane, insbesondere mit dem Trockenen Auge, verwechselt. Diese Pathologie kann jedoch einhergehen.

    Klassifikation der chronischen Blepharitis

    Chronische Blepharitis in beiden Augen wird wie üblich nach Lokalisation klassifiziert. Dies kann der vordere und der hintere Typ sein. Bei einer anterioren Blepharitis konzentriert sich die Läsion direkt um das Ziliarhaar, seinen Follikel. Beim Typus posterior wird die Lokalisation als Ort der Lokalisation und der Ausscheidungsgänge in den Meibom-Drüsen angesehen. Im ersten Fall sind Staphylokokken und seborrhoische Infektionen die Ursache der Erkrankung sowie eine allergische Reaktion auf Medikamente, Daunen, Tierfelle, Staub, Pollen und vieles mehr. Darüber hinaus sind auch Mikroorganismen wie Schambein und Demodex betroffen.

    Der hintere Typ ist ausschließlich mit der Niederlage der Meibom-Drüse verbunden, wenn verschiedene Bakterien in sie eindringen. Die chronische Form dieser Erkrankung ist häufig mit Pathologien wie Keratitis, Konjunktivitis und Trichiasis verbunden.

    Für die Diagnostik werden Biomikroskopie und Viziometrie verwendet und Labortests werden durchgeführt, um die Ursache der Pathologie zu ermitteln.

    Fortschreitender Verlust der Sehkraft mit der Zeit kann zu schwerwiegenden Folgen führen - von der Entwicklung lokaler Pathologien bis zur Erblindung. Menschen, die aus bitteren Erfahrungen gelernt haben, um ihre Sehkraft wiederherzustellen, verwenden ein bewährtes Werkzeug, das bisher nicht bekannt und beliebt war. Lesen Sie mehr »

    Behandlung

    Bei chronischer Blepharitis dauert die Behandlung zu lange. Die übliche Form ist schwer zu heilen, aber chronisch ist noch schwieriger. Deshalb ist es nicht möglich, Anzeichen einer Blepharitis abdriften zu lassen. Sie müssen sofort einen Augenarzt aufsuchen und die Ursache ermitteln.

    Ein wichtiger Ort bei der Behandlung dieser Pathologie ist die Beseitigung der Ursachen, da die chronische Form dazu neigt, wieder aufzutauchen, das heißt wieder aufzunehmen. Die Behandlung wird also sowohl lokal als auch von innen durchgeführt. Es kann Tropfen in die Augen, Salben, Lösungen, Abkochungen, Tinkturen, Antibiotika, Vitaminkomplexe, die Verwendung von Diät sein. In jedem Fall werden unterschiedliche Zwecke verwendet. In erster Linie hängt die Technik von der Form der Krankheit ab (Schuppen, Demodekose usw.). Von Salben kann unterschieden werden:

    1. "Hydrocortison".
    2. "Dibiomycin".
    3. "Sulfonamid".
    4. "Tetracyclin".
    5. "Furacilin".
    6. "Sulfacylnatrium".
    7. "Dex-Gentamicin".

    Wichtig zu wissen! Ein wirksamer Weg, die Sehkraft effektiv wiederherzustellen, empfohlen von den führenden Augenärzten des Landes! Weiter lesen.

    Augentropfen sollten ständig zu Hause sein. Sie können auch „Oftagel“ oder künstliche Tränen, Synthomycin-Emulsion (1%), Alkohollösung mit Ether, brillantes Grün und alles, was Ihr Arzt empfiehlt, verwenden.

    Die traditionelle Medizin ist sehr beliebt, wenn Abkochungen von Kamille, Ringelblume, Eukalyptus, kriechendem Thymian, Rainfarn, Dogrose, Althea usw. verwendet werden. Zusätzlich zum Spülen können Sie einige Minuten eincremen, und Sie müssen sich während der Behandlungszeit nur mit Teerseife waschen.

    Wir alle wissen, was eine schlechte Vision ist. Kurzsichtigkeit und Weitsichtigkeit ruinieren das Leben ernsthaft, indem sie sie in gewöhnlichen Handlungen einschränken - es ist unmöglich, etwas zu lesen, geliebte Personen ohne Brille und Brille zu sehen. Besonders stark zeigen sich diese Probleme nach 45 Jahren. Wenn man vor körperlicher Schwäche eins zu eins kommt, kommt eine Panik und höllisch unangenehm. Aber das braucht keine Angst zu haben - Sie müssen handeln! Was bedeutet zu verwenden und warum gesagt. Weiter lesen"

    Wie behandelt man chronische Blepharitis in beiden Augen?

    Hallo nochmal, Freunde! Sicher wissen Sie, dass, wenn Sie keine Krankheit heilen, diese chronisch wird und es viel schwieriger wird, sie loszuwerden.

    Der Fehler vieler Menschen, die an einer Blepharitis leiden, besteht darin, dass sie die Behandlung dieser okulären Pathologie vernachlässigen und hoffen, dass sie mit der Zeit von selbst kommt. Andere Menschen hören auf, behandelt zu werden, sobald erste Anzeichen einer Besserung auftauchen!

    In der Folge entwickelt sich häufig eine chronische Blepharitis beider Augen, die zu einer Verschlechterung der Sehschärfe und des allgemeinen Wohlbefindens führt. Und obwohl diese Krankheit nicht zur Erblindung führt, wird die normale Lebensweise bei fehlender rechtzeitiger Behandlung gestört und die Person wird von Unbehagen gequält.

    Heute werde ich Ihnen über wirksame Methoden zum Umgang mit der chronischen Form der sogenannten Blepharitis erzählen.

    Einige Worte zu den Merkmalen des chronischen Typs der Krankheit

    Menschen, die mit dem chronischen Auftreten dieser Krankheit in beiden Augen vertraut sind, wissen, dass es sich um einen entzündlichen Typ handelt, der lange anhält und immer wieder auftritt. Aus diesem Grund wird die Sehschärfe oft reduziert. Die Einstufung des chronischen Typs der Erkrankung erfolgt am Ort der Entzündung.

    Es gibt zwei Arten dieser Form der Krankheit:

    1. Vorne Entzündeter Bereich um den Follikel der Wimpern. In diesem Fall kann das Auftreten einer Blepharitis durch einen Biss einer subkutanen Zecke ausgelöst werden, die verschiedene Teile des Gesichts, Staphylokokken, seborrhoische Dermatitis und Allergien betrifft.
    2. Zurück Die Entzündung ist in der obigen Region lokalisiert und beeinflusst auch die Ausscheidungsgänge der Meibom-Drüsen. Die Entwicklung der chronischen Form der Krankheit des hinteren Typs beginnt, wenn Eisen durch das Eindringen von Bakterien in das Eisen eingreift.

    Es ist wichtig! Oft ist die Ursache der Erkrankung mit Begleiterkrankungen (Keratitis, Konjunktivitis und Trichiasis) verbunden.

    Die Symptome einer chronischen Blepharitis unterscheiden sich nicht von der akuten Form. Sie werden ausgedrückt in:

    • Juckreiz;
    • Hyperämie und Schwellung der Augenlider;
    • Abgabe von Sekreten und Eiter aus den Augen;
    • Dysplasienwachstum (sie werden brüchig und fallen heraus);
    • Skalenbildung;
    • starkes Reißen;
    • schnelle visuelle Ermüdung.

    Die medikamentöse Behandlung als Hauptmethode für den Umgang mit der Augenpathologie

    Die Behandlung der chronischen Blepharitis erfolgt mit konservativen Methoden. Wir sprechen über grundlegende Verfahren wie die hygienische Behandlung der Augenlider, das Eintropfen von Tropfen und das Einlegen von Salben.

    Wenn eine Entzündung durch Demodex oder eine Infektion verursacht wird, besteht das Hauptziel der Therapie darin, den Erreger der Erkrankung zu zerstören. Dafür werden zugewiesen:

    • Antiparasitika (Spregal, Ihtiol);
    • antibiotische Salbe (Gentamicin, Tertrocyclin, Bacitracin, Erythromycin);
    • Antiinfektiva (Trihopol, Metronidazol);
    • Antiseptika (Furatsilin, Ethanol).

    Ein allergischer Typ der Krankheit, der sich chronisch entwickelt hat, wird mit Medikamenten gegen Allergien und Ödeme (Erius, Suprastin, Loratadin usw.) behandelt. Ein hervorragendes Mittel ist eine Salbe auf Hydrocortison-Basis, die bei gleichzeitiger Anwendung mit Augentropfen Maksitrol eine Entzündung wirksam lindert.

    Wenn die Entzündung der Augenlider durch das Trockene-Auge-Syndrom kompliziert ist, werden vom Augenarzt spezielle Tropfen als Ersatz für die Tränenflüssigkeit eingesetzt (Vizin, Oftolik, Licontin, Vizometin).

    Was sind die Ursachen der Blepharitis? Lesen Sie hier.

    Die Erste-Hilfe-Ausrüstung jeder von Blepharitis betroffenen Person muss die folgenden Medikamente enthalten:

    • Fischöl;
    • Syntomycin-Emulsion (1%);
    • Sulfacylnatrium;
    • Etheralkohol;
    • wenig grün;
    • Tetracyclinsalbe.

    Ist es möglich, Blepharitis Volksmedizin loszuwerden?

    Häufig wird bei der Behandlung einer Krankheit mit chronischer Form die traditionelle Medizin eingesetzt. Es ist sehr nützlich, die entzündeten Augenlider mit flüssiger Teerseife, Abkochung von Kamille und Ringelblume zu behandeln.

    Versuchen Sie, Kräuterauskochen durch Mischen von 0,5 Teelöffel zu kochen. Kamille mit 0,5 TL. Ringelblumenblüten Die Kräuter mit einem Glas kochendem Wasser füllen und 10 Minuten ziehen lassen. Dann abseihen und 1 Tasse täglich trinken. Die Portion dreimal teilen.

    Um eine gute Wirkung zu erzielen und eine Lotion zuzulassen, befeuchtet mit medizinischen Infusionen, die auf die betroffenen Augenlider aufgetragen werden sollten. Für die Zubereitung verwenden Sie Hagebutten, Rainfarn, kriechende Thymian- und Althea-Heilwurzeln. Diese natürlichen Medikamente lindern Entzündungen, Rötungen und andere Symptome der Blepharitis.

    Die Vorteile der Lidmassage bei Blepharitis

    Ich möchte noch ein paar Worte zur Augenlidmassage sagen, die für Patienten mit chronischer Blepharitis angezeigt ist. Ein solches medizinisches Verfahren zielt darauf ab, die Wirksamkeit von Medikamenten zu verbessern und den Heilungsprozess zu beschleunigen.

    Der Vorteil der Augenlidmassage ist, dass sie die Durchblutung verbessert, die Ernährung des Auges verbessert und den Tonus der Augenmuskeln erhöht.

    Während der Massage werden die Nervenfasern stimuliert, was das normale Funktionieren des Sehorgans sowie die Zirkulation der Lymphe gewährleistet, wodurch ein normaler Abfluss von intraokularer Flüssigkeit ermöglicht wird, die Entfernung von Toxinen und die Verringerung von Schwellungen.

    Darüber hinaus sorgt die Lidmassage bei chronischer Blepharitis für ein besseres Eindringen von Medikamenten in die Haut. Daher dauert es viel weniger Zeit, um Symptome zu lindern und Entzündungen zu lindern.

    Video: Chronische Blepharitis und wie man damit umgeht

    Sehen Sie sich ein interessantes Video über chronische Blepharitis an. Die praktizierende Augenärztin Anna Korneeva wird die Krankheit kurz beschreiben. Der Arzt wird Ihnen sagen, was diese Krankheit ist und wie Sie damit umgehen sollen. Genieße es!

    Schlussfolgerungen

    Liebe Leserinnen und Leser, es ist fast unmöglich, die chronische Form der Blepharitis vollständig zu heilen, aber Sie können die ophthalmologische Erkrankung kontrollieren und deren Fortschreiten verhindern.

    Die Beseitigung des Entzündungsprozesses erfordert die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, die Vermeidung von Junk-Food, den Konsum großer Mengen an Vitaminen und natürlich eine strenge Augenhygiene.

    Dank dieses integrierten Ansatzes können Sie die ausgeprägten Symptome der Krankheit überwinden und in Ihr vorheriges Leben zurückkehren. Prost, abonniere Artikel!

    Ich freue mich auf Ihre Kommentare und Fragen! Mit freundlichen Grüßen Olga Morozova.

    Merkmale der chronischen Blepharitis und Behandlungsmethoden

    Blepharitis ist eine Entzündung der Augenlider verschiedener Ursachen. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig zu heilen beginnt, wird sie schnell chronisch. Dann wird ihre Therapie komplizierter. Chronische Blepharitis kann über Jahre hinweg mit langen Remissions- und Rückfallphasen bestehen.

    Beschreibung der Pathologie

    Bei der Blepharitis entzündeten sich die Zilienfollikel und die Ränder der Augenlider. In den meisten Fällen verläuft dieser Prozess in beide Richtungen. Anatomische Blepharitis passiert:

    • Perednekraevym - nur die Ziliarkanten sind entzündet;
    • zadnekraevym - meybomiye (Talgdrüsen) der Augenlider sind betroffen, häufig sind die Hornhaut und die Bindehaut betroffen;
    • eckige Entzündung wirkt auf die Augenwinkel.

    In der klinischen Praxis wird am häufigsten eine kombinierte Pathologie beobachtet - eine gleichzeitige hintere und eine arterielle Region. Der Prozess beeinflusst die gesamte Dicke des Jahrhunderts.

    Chronische Blepharitis tritt in zwei Formen auf:

    1. Mild (Blepharitis simplex), verursacht die Krankheit nicht viel Unbehagen. Die Schuppen an den Ziliarkanten lassen sich leicht entfernen, die Wunden treten nicht auf. Manchmal gibt es ein Symptom wie Schwellung und Rötung der Augenlider. Die Krankheit äußert sich in der Reaktion der Sehorgane auf äußere Reize: Staub, Wind, Sonnenlicht.
    2. Schwere (Blepharitis ulcerosa), beide Jahrhunderte röteten und schwollen an. Skalen schwer zu trennen, nachdem sie Wunden erscheinen. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, breitet sich die Pathologie auf die Hornhaut aus. Es scheint Erosion und Geschwüre. So können Sie das Augenlicht verlieren.

    Blepharitis ist eine separate Krankheit, die durch Krankheitserreger oder Zecken ausgelöst wird. Oft wird dies eine Folge anderer Pathologien:

    • trockenes Auge-Syndrom;
    • Weitsichtigkeit;
    • Astigmatismus;
    • Hypovitaminose;
    • Anämie;
    • Tuberkulose;
    • Diabetes;
    • Erkrankungen der Zähne, des Nasopharynx und des Gastrointestinaltrakts.

    Das milde Stadium einer chronischen Blepharitis im Vergleich zu einer schweren ist leichter zu behandeln.

    Symptome und Ursachen der Krankheit

    Symptome einer chronischen Blepharitis:

    • Gefühl von Fremdkörpern für die Augen;
    • Photophobie;
    • rote Eichhörnchen;
    • Sehbehinderung;
    • Jucken, Stechen, Brennen, Schmerzen in den Augen und an den Augenlidern;
    • fettige Schuppen und Krusten an der Basis der Wimpern;
    • Schwellung, Entzündung, Rötung der Augenlider;
    • die Bildung von Schaum und Eiter in den Augenecken;
    • abnormales Wachstum, vollständiger oder teilweiser Verlust der Wimpern;
    • trockene oder tränende Augen.

    Augenlider entzünden sich aus vielen Gründen. Eine davon ist Demodex-Mikroskopiemilben. Beim Menschen leben sie von Haaren und Haut. Wenn die Immunität aufgrund von Krankheit, unangenehmen Zuständen (Hypothermie, Überhitzung, Überarbeitung) verringert wird, werden die Parasiten aktiv. Sie werden in die Wimpern und Augenlider eingeführt und lösen eine demodektische Blepharitis aus.

    Oft verursacht die Pathologie Diabetes, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts. Sie destabilisieren den menschlichen Stoffwechsel, der den Zustand der Sehorgane beeinflusst. Dann erscheint eine Meybomium Blepharitis.

    Manche Menschen haben eine Überempfindlichkeit gegen Staub, Kosmetika, Pollen, Rauch, Wind. Als Folge davon entwickeln sie eine allergische Blepharitis.

    Manchmal dringen pathogene Bakterien in den Augenlidern mit dem Blutstrom des erkrankten Zahnes ein, der von einer Mandelentzündung der Mandeln und anderen Herden betroffen ist. Dann entwickelt der Patient eine infektiöse Blepharitis.

    Eine Entzündung der Augenlider wird bei kurzsichtigen und weitsichtigen Menschen beobachtet, wenn sie keine Brille verwenden. Augenmuskeln sind überfordert, müde. Man reibt sich die Sehorgane. Gleichzeitig führt er eine Infektion ein, deren Folge zu Blepharitis wird.

    Reiben Sie Ihre Augen nicht mit den Händen - Sie können eine Infektion auslösen und die Entwicklung einer Blepharitis auslösen.

    Traditionelle Methoden der medikamentösen Behandlung

    Bei infektiösen und demodektischen Entzündungen ist das Therapieziel die Zerstörung des Erregers. Bei der Behandlung eines Augenarztes wird Folgendes vorgeschrieben:

    • Antiparasitika für Demodex-Zecken: Spregal, Ihtiol, Ivermectin usw.;
    • Antibiotika-Tropfen und -Salben: Gentamicin, Tetracyclin, Bacitracin, Ofloxacin, Erythromycin;
    • Antiprotozoen-Medikamente: Trichopol, Metronidazol;
    • antiseptische Verbindungen: Furatsilin, Ethylalkohol, leuchtend grün.

    Bei allergischer Blepharitis verschreibt der Arzt Antihistaminika und Abschwellungsmittel:

    • Erius;
    • Allercaps;
    • Suprastin;
    • Loratadin;
    • Neocler;
    • Oftimol.

    Wirksame entzündungshemmende Zusammensetzung - Hydrocortison. Bei gemischten und infektiösen Entzündungen wird dieser Hormonerreger zusammen mit den Antibiotika Maxitrol und Dexagentamycin angewendet.

    Wenn die Blepharitis durch das Trockene-Auge-Syndrom kompliziert ist, verschreibt der Augenarzt Tränen als Geheimersatz:

    Spregal wird vom Augenarzt mit demodektischer Blepharitis ernannt.

    Hausbehandlung und traditionelle Methoden

    Neben der medizinischen Behandlung der chronischen Blepharitis in beiden Augen wird sie mit traditionellen Methoden behandelt.

    Eine solche Behandlung ist effektiv. Vor dem Start sollte der Patient jedoch den behandelnden Arzt konsultieren. Er muss die Verwendung eines bestimmten Werkzeugs genehmigen.

    Hier sind wirksame Rezepte für die traditionelle Medizin:

    1. Entzündungen helfen bei der Behandlung von Klettenöl. Es trägt zum Wachstum der Wimpern bei. Schmieren Sie sie vor dem Schlafengehen der Augenlider.
    2. Nehmen Sie einen Esslöffel Schöllkraut, gießen Sie einen halben Liter kochendes Wasser ein. Wenn die Abkochung eine halbe Stunde steht, belasten Sie sie. Mit Hilfe von Tinktur eine Augenkompresse machen. Wiederholen Sie den Vorgang viermal täglich für 15 Minuten.
    3. Bei Entzündungen ist Kalanchoe und Aloe-Saft von Vorteil. Trinken Sie es dreimal täglich für einen Teelöffel. Oder machen Sie vor dem Zubettgehen auf beiden Augen 2 Tropfen Saft.
    4. Entzündungen der Augenlider entfernen die Eukalyptusblätter gut. Kochen Sie 2 Esslöffel davon eine halbe Stunde in 200 ml Wasser. Abkühlen lassen, dann mit Käsetuch abseihen. Verdünne die Brühe im Verhältnis 1: 1 mit gekochtem Wasser. Verwenden Sie es für Kompressen.
    5. Ein weiteres beliebtes Rezept. Gießen Sie einen Esslöffel Kümmel mit 200 ml Wasser in eine Tasse. Die Mischung 30 Minuten bei schwacher Hitze kochen. Fügen Sie dann zu der Zusammensetzung eines Teelöffels der Blätter des Wegerichs und der Kornblume hinzu. Die Brühe vom Herd nehmen und 12 Stunden stehen lassen. Die Infusion kochen, durch ein Käsetuch ziehen und abkühlen lassen. Bringen Sie den Wirkstoff 2 mal täglich 2 Tropfen ins Auge.

    Die Verwendung bewährter Rezepte der traditionellen Medizin beschleunigt die Genesung.

    Merkmale der Behandlung von Kindern

    Kinder leiden an allen Arten von chronischer Blepharitis. In vielen Fällen wird die Pathologie durch Staphylococcus aureus hervorgerufen. Kinder waschen sich nicht gerne die Hände und lieben es, sich die Augen zu reiben. Mit Schmutz auf die Sehorgane des Kindes fallen Krankheitserreger: Viren, Bakterien, Helmeneier, Sand, Staub.

    Für die Behandlung der Blepharitis bei Kindern gelten:

    • antibakterielle Salbe: Oriprim, Ophtalmonem, Kolbiotsin;
    • Augentropfen: Pikloksidin, Miramistin, Sulfatsil;
    • entzündungshemmende Infusionen von Calendula und pharmazeutischer Kamille.

    Von physiotherapeutischen Methoden werden verwendet:

    • Magnetfeldtherapie;
    • ultraviolette Bestrahlung;
    • Elektrophorese mit Vitaminen und Antibiotika;
    • Ultrahochfrequenztherapie.

    Kolbiotsin ernannte Augenarzt für die Behandlung von Blepharitis bei Kindern.

    Empfehlungen zur Hygiene

    Eine wichtige Voraussetzung für die Heilung von Blepharitis ist die Augenhygiene. Dafür werden warme, feuchte Umschläge verwendet, die die Meybomiumdrüsen erwärmen. Die Lotionen beschleunigen das Sekret und klären die Abflusskanäle. Als Kompresse können Sie eine Mullbinde, einen Wattebausch oder ein weiches Handtuch verwenden. Das Verfahren wird viermal täglich für 10 Minuten durchgeführt.

    Nach der Augenhygiene werden die Augenlider gereinigt. Ihre Kanten sind von Krusten, Schuppen und anderen Ableitungen befreit. Mit einem in warmem Wasser verdünntem Babyshampoo angefeuchtetes Gaze- oder Wattestäbchen. Die Augenlider werden mit sanften Bewegungen entlang der Kanten gereinigt. Sie müssen am äußeren Augenwinkel beginnen und die Serviette zur inneren Ecke bewegen.

    Der häusliche Komplex der Hygienemaßnahmen wird mit einer Augenmassage abgeschlossen. Es verbessert den Blutfluss in den Augenlidern und lindert Schwellungen.

    Fazit

    Die Behandlung der chronischen Blepharitis ist ein schwieriger Prozess. Selbst wenn Sie eine Remission erreichen, kehrt die Krankheit nach einiger Zeit zurück. Um eine Entzündung der Augenlider zu heilen, muss man strikte Hygiene einhalten und täglich vom Arzt verordnete therapeutische Mittel einnehmen.

    Blepharitis

    Blepharitis - bilaterale rezidivierende Entzündung der Ziliarkante der Augenlider. Blepharitis äußert sich in Rötungen und Schwellungen der Ränder der Augenlider, Schweregefühl und Juckreiz der Augenlider, erhöhte Empfindlichkeit gegenüber hellem Licht, Augenermüdung, abnormes Wachstum und Wimpernverlust. Bei der Diagnose der Blepharitis spielen die äußere Augenliduntersuchung, die Bestimmung der Sehschärfe, die Biomikroskopie, die bakteriologische Kultur und die Untersuchung der Wimpern für Demodex die Hauptrolle. Die Behandlung der Blepharitis zielt darauf ab, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, und umfasst in der Regel konservative Maßnahmen (Toilette, Lidmassage, Eintropfen von Augentropfen, Legungssalben usw.).

    Blepharitis

    Die Prävalenz der Blepharitis in der Bevölkerung ist ziemlich hoch - etwa 30%. Blepharitis kann sich bei Kindern entwickeln, aber die maximale Inzidenzhöhe liegt zwischen 40 und 70 Jahren. In der Augenheilkunde stellt die Blepharitis eine große Gruppe ätiologisch heterogener entzündlicher Erkrankungen der Augenlider dar, die von einer Schädigung der Ziliaränder begleitet wird, einen schubförmigen Verlauf hat und schwer zu behandeln ist. Schwere und anhaltende Blepharitis kann zur Bildung von Chalazion, Konjunktivitis, Keratitis und Sehstörungen führen.

    Ursachen der Telepharitis

    Die Entstehung einer Blepharitis kann viele Ursachen haben. Infektiöse Blepharitis wird durch Bakterien (Epidermis und Staphylococcus aureus), Pilze, Zecken verursacht; Nicht infektiös - allergische Mittel, ophthalmologische Erkrankungen.

    Die häufigste Ursache einer infektiösen Blepharitis ist eine Staphylokokken-Infektion, die die Haarfollikel der Wimpern befällt. Das Auftreten von Blepharitis prädisponiert das Vorhandensein chronischer Infektionsherde in den Mandeln (Tonsillitis), Nasennebenhöhlen (Nasennebenhöhlenentzündung), Mundhöhle (Karies), auf der Haut (Impetigo) usw. Häufig wird die Blepharitis durch die mit Demodex (Demodex) befallenen Augenlider verursacht. Bei den meisten Menschen leben Milben auf der Hautoberfläche, in den Haarfollikeln und den Talgdrüsen, und mit einer Abnahme der Gesamtreaktivität des Körpers kann sie aktiviert werden und auf die Haut der Augenlider fallen, was zu einer Blepharitis führt. Ätiologische Mittel gegen Blepharitis sind seltener Herpesviren der Typen I, II und III, Molluscum contagiosum, hämophile Bazillen, Bakterien der Darmgruppe, hefeartige Pilze usw. Wenn Blepharitis mit Konjunktivitis kombiniert wird, entwickelt sich Blepharoconjunctivitis.

    Die Entwicklung einer nichtinfektiösen Blepharitis ist häufig mit einer unkorrigierten Pathologie des Sehvermögens (Weitsichtigkeit, Myopie, Astigmatismus) und einem trockenen Auge verbunden. Menschen mit Überempfindlichkeit gegen Reizstoffe (Pollen, Kosmetika, Hygieneartikel, Arzneimittel) können eine allergische Form der Blepharitis entwickeln. Die Niederlage der Augenlider tritt häufig bei Kontaktdermatitis auf. Endogene Allergien des Körpers sind bei Helmintheninfektionen, Gastritis, Colitis, Cholezystitis, Tuberkulose, Diabetes mellitus möglich, bei denen sich die Zusammensetzung der Sekretion der Meibom-Drüsen verändert.

    Das Auftreten und die Verschlechterung der Blepharitis bei jeder Ätiologie prädisponieren eine Abnahme des Immunstatus, chronische Intoxikationen, Hypovitaminose, Anämie, übermäßigen Rauch und Staub und Luft, wenn sie sich in einem Solarium, in der Sonne, im Wind befinden.

    Blepharitis-Einstufung

    Gemäß der Ätiologie wird die Blepharitis in zwei Gruppen unterteilt: nicht infektiös und infektiös. Wenn nur der Flimmerrand des Augenlids in den Entzündungsprozess involviert ist, spricht man von einer anterioren marginalen Blepharitis; mit der Niederlage der Meibom-Drüsen - an der hinteren marginalen Blepharitis; bei der Prävalenz von Entzündungen in den Augenwinkeln - etwa eckige oder eckige Blepharitis.

    Nach dem klinischen Verlauf werden verschiedene Formen der Blepharitis unterschieden:

    1. Einfach
    2. Seborrheisch oder schuppig (normalerweise mit seborrhoischer Dermatitis assoziiert).
    3. Ulzerative oder Staphylokokken (ostiofollikulit).
    4. Demodektikum
    5. Allergisch.
    6. Akne oder Rosazea Blepharitis (oft kombiniert mit rosa Akne).
    7. Gemischt

    Symptome einer Blepharitis

    Der Verlauf jeder Form von Blepharitis geht mit typischen Manifestationen einher: Schwellung und Rötung der Augenlider, Juckreiz, Ermüdung der Augen und erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Reizen (Licht, Wind). Ein sich ständig bildender Tränenfilm verursacht verschwommenes Sehen. Durch die Augenentleerung, die insbesondere den Verlauf der infektiösen Blepharitis begleitet, treten Plaque auf dem Augenlid auf und die Wimpern werden verklebt. Patienten, die normalerweise Kontaktlinsen verwenden, weisen darauf hin, dass sie sie nicht so lange tragen können wie bisher.

    Die einfache Blepharitis ist gekennzeichnet durch Hyperämie und Verdickung der Augenlider, Ansammlung eines weißlich-grauen Sekretes in den Augenwinkeln, mäßige Rötung der Bindehaut und Erweiterung der Meybomiumdrüsen.

    Bei schuppender Blepharitis am verdickten und hyperämischen Rand des Augenlids sammeln sich Schuppen der desquamierten Epidermis und Epithel der Talgdrüsen an, die fest an der Wimpernbasis befestigt sind. Hautschuppen werden auch auf Augenbrauen und Kopfhaut definiert. Bei einer seborrhoischen Blepharitis können Wimpernverlust und Vergrauung auftreten.

    Die ulzerative Form der Blepharitis tritt mit der Bildung gelblicher Krusten auf, wenn sie entfernt werden, öffnen sich die Geschwüre. Nach der Heilung der Geschwüre bilden sich Narben, durch die das normale Wachstum der Wimpern (Trichiasis) gestört wird. In schweren Fällen können sich die Wimpern verfärben (Polyosis) und herausfallen (Madarose), und die vordere Ziliarkante wird hypertrophiert und faltig.

    Demodektische Blepharitis tritt mit anhaltendem unerträglichem Juckreiz der Augenlider auf, der nach dem Schlaf ausgeprägter ist. Die Ränder der Augenlider verdicken sich in Form eines rötlichen Kissens. Während des Tages gibt es Schmerzen in den Augen, das Sekret einer klebrigen Sekretion, was zum Austrocknen des Ausflusses und seiner Ansammlung zwischen den Wimpern führt, was den Augen einen unordentlichen Blick gibt.

    Die Symptome einer allergischen Blepharitis treten in den meisten Fällen plötzlich auf und sind eindeutig mit einem exogenen Faktor verbunden. Die Krankheit wird begleitet von Anschwellen und anhaltendem Juckreiz der Augenlider, Reißen, Schleimhautaustritt aus den Augen, Photophobie und Schnittverletzungen in den Augen. Bei einer allergischen Blepharitis ist eine Verdunkelung der Haut der Augenlider typisch (sogenannter "allergischer Quetschung").

    Bei der Rosazea-Blepharitis auf der Haut der Augenlider sind kleine graurote Knoten sichtbar, die mit Abszessen gekrönt sind.

    Blepharitis kann bei Symptomen von Konjunktivitis, "trockenem Auge", Keratitis, akutem Meybomit, Entwicklung von Chalazion, Gerstenbildung, Konflikten und Hornhautgeschwüren auftreten, die den Sehverlust bedrohen. Die Blepharitis verläuft fast immer chronisch und neigt dazu, sich jahrelang zu wiederholen.

    Diagnose der Blepharitis

    Die Erkennung einer Blepharitis wird von einem Augenarzt auf der Grundlage von Beschwerden, Augenliduntersuchungsdaten, dem Erkennen von damit verbundenen Erkrankungen und Labortests vorgenommen. Im Rahmen der Diagnose der Blepharitis werden Visus und Augenbiomikroskopie verwendet, um den Zustand der Ränder der Augenlider, der Bindehaut, des Augapfels, des Tränenfilms, der Hornhaut usw. zu beurteilen. Um eine bisher nicht erkannte Hypermetropie, Myopie, Presbyopie, Astigmatismus, den Zustand der Refraktion und der Unterbringung zu untersuchen, wird der Zustand untersucht.

    Zur Bestätigung der demodektischen Blepharitis wird eine mikroskopische Untersuchung der Demodex-Wimpern durchgeführt. Bei Verdacht auf eine infektiöse Blepharitis ist eine bakteriologische Impfung des Konjunktiva-Abstrichs angezeigt. Wenn die allergische Natur der Blepharitis erforderlich ist, konsultieren Sie einen Allergologen-Immunologen mit einem Allergietest. Um einen Wurmbefall auszuschließen, ist es ratsam, einen Stuhltest für Wurmeiern durchzuführen.

    Bei einer langanhaltenden Blepharitis, die von einer Hypertrophie der Augenlider begleitet wird, ist der Ausschluss von Talgdrüsen-, Plattenepithel- oder Basalzellkarzinomen erforderlich, für die eine Biopsie mit histologischer Untersuchung des Gewebes durchgeführt wird.

    Behandlung der Blepharitis

    Die Behandlung der Blepharitis ist konservativ, langanhaltend und erfordert einen integrierten lokalen und systemischen Ansatz sowie die Berücksichtigung ätiologischer Faktoren. Die Beseitigung der Blepharitis erfordert häufig die Konsultation enger Fachärzte (HNO-Arzt, Zahnarzt, Dermatologe, Allergologen, Gastroenterologen), die Rehabilitation chronischer Ansteckungs- und Entwurmungsherde, die Normalisierung der Ernährung, die Verbesserung der gesundheitlichen und hygienischen Bedingungen zu Hause und am Arbeitsplatz sowie die Verbesserung der Immunität. Bei der Aufdeckung von Refraktionsstörungen ist es notwendig, eine Brillen- oder Laserkorrektur durchzuführen.

    Bei der topischen Blepharitis-Therapie muss die Form der Erkrankung berücksichtigt werden. Bei der Behandlung von Blepharitis jeglicher Ätiologie sind vorsichtige Hyäne der Augenlider, Reinigung von Krusten und Schuppen mit einem feuchten Tampon nach vorheriger Anwendung von Penicillin oder Sulfacylsalbe, Instillation der Lösung von Sulfacetamid in den Hohlraum, Behandlung der Ränder der Augenlider mit der Lösung von brillantem Grün und Massage der Augenlider erforderlich.

    Bei ulzerativer Blepharitis werden Salben mit Corticosteroidhormon und Antibiotika (Dexamethason + Gentamicin, Dexamethason + Neomycin + Polymyxin B) verwendet. Bei Konjunktivitis und Keraitis marginaler Behandlungsergänzung mit ähnlichen Augentropfen. Bei Geschwür der Hornhaut Augengel mit Dexpantheol auftragen.

    Bei seborrhoischer Blepharitis ist eine Augenlidschmierung mit Hydrocortison-Augensalbe und eine „künstliche Träneninstillation“ angezeigt. Bei der Behandlung der demodektischen Blepharitis werden neben allgemeinen Hygienemaßnahmen spezielle antiparasitäre Salben (Metronidazol, Zink-Ichthyol) mit alkalischen Tropfen verwendet; Systemische Therapie mit Metronidazol.

    Allergische Blepharitis erfordert die Beseitigung des Kontakts mit dem ermittelten Allergen, die Instillation antiallergischer Tropfen (Lodoxamid, Natriumcromoglycat), die Behandlung von Augenlidern mit Corticosteroid-Augensalben und die Einnahme von Antihistaminika. Bei Meibom- und Akne-Blepharitis ist es ratsam, Tetracyclin oder Doxycyclin innerhalb von 2 bis 4 Wochen oral innerhalb des Kurses zu verabreichen.

    Die systemische Therapie der Blepharitis umfasst Vitamine, Immunstimulationstherapie und Autohemotherapie. Die Kombination von lokaler und allgemeiner medizinischer Behandlung mit Physiotherapie (UHF, Magnetfeldtherapie, Elektrophorese, Darsonvalization, UVR) und Bestrahlung mit Bucca-Strahlen ist wirksam.

    Bei komplizierten Formen der Blepharitis kann eine chirurgische Behandlung erforderlich sein: Entfernung des Chalazion, Trichiasis der Augenlider, Korrektur der Torsion oder Umkehrung des Augenlids.

    Prävention und Prognose der Blepharitis

    Bei rechtzeitiger und anhaltender Behandlung der Blepharitis ist die Prognose für die Erhaltung des Sehvermögens günstig. In einigen Fällen nimmt die Krankheit einen langanhaltenden, rezidivierenden Verlauf auf, was zum Auftreten von Gerste, Chalazion, Deformierung der Augenlider, der Entwicklung von Trichiasis, chronischer Blepharokonjunktivitis und Keratitis sowie Sehstörungen führt.

    Zur Vorbeugung gegen Blepharitis sind die Behandlung chronischer Infektionen, die Beseitigung des Kontakts mit Allergenen, die Korrektur von Fehlsichtigkeiten, die rechtzeitige Behandlung von Talgdrüsenfunktionsstörungen, die Einhaltung der Augenhygiene, die Verbesserung der hygienischen und gesundheitlichen Arbeits- und Lebensbedingungen erforderlich.

    Chronische Blepharitis in beiden Augen

    Blepharitis ist eine chronische Augenkrankheit, die die Ränder der Augenlider betrifft. Chronische Blepharitis weist auf einen geschwächten Körper hin. Die Ursachen der Blepharitis sind vielfältig.

    Symptome

    Symptome einer chronischen Blepharitis können Fremdkörpergefühl oder Brennen, Juckreiz, Schmerzen, erhöhte Lichtempfindlichkeit (Photophobie), verschwommenes Sehen, Rötung und Schwellung der Augenlider, Rötung der Augen, das Auftreten von schäumenden Sekreten und pathologischen Ausfluss in den Augenwinkeln, Trockenheit in ihnen oder, im Gegenteil, Tränenbildung, einschließen Verlust von Wimpern oder das Vorhandensein von Krusten am Morgen.

    Diese Erscheinungen sind nicht notwendigerweise dauerhaft, ein Wechsel von langen Phasen der Verschlechterung und Verbesserung ist möglich. Die Symptome können morgens ausgeprägter sein.

    Die Symptome einer Blepharitis sind oft mit einer anderen Krankheit assoziiert, die als trockenes Auge bezeichnet wird. Dies ist eine Pathologie, bei der sich im Auge keine ausreichende Rissmenge bildet oder sehr schnell verdunstet. Mehr als die Hälfte der Patienten mit Blepharitis haben ein trockenes Auge.

    Wenn die Krankheit mit seborrhoischer Dermatitis (entzündliche Hauterkrankung, die durch einen speziellen Pilztyp verursacht wird) oder Rosazea (Hauterkrankung, die mit Hautrötungen, dem Auftreten von Tuberkeln, Pusteln und anderen Hautausschlägen im Gesicht verbunden ist) verbunden ist, zeigt der Patient auch Symptome, die dieser Pathologie entsprechen.

    Blepharitis wird durch Lokalisation in anterior und posterior unterteilt. Im ersten Fall konzentriert sich die Entzündung hauptsächlich auf die Wimpern und ihre Follikel, während im zweiten Fall die Ausscheidungsgänge der Meibom-Drüsen betroffen sind. Die vordere Blepharitis wird auch in Staphylokokken und Seborrhoe unterteilt. Entsprechend dem klinischen Verlauf kann eine akute und chronische Blepharitis identifiziert werden.

    Die vordere Blepharitis wird hauptsächlich durch Bakterien (Staphylokokken-Blepharitis) oder Schuppen der Kopfhaut oder der Augenbrauen (Seborrhoische Blepharitis) verursacht. Sie kann auch aufgrund einer Kombination dieser Faktoren und seltener infolge einer Allergie oder Invasion von Wimpern durch bestimmte Mikroorganismen (Demodex, Schambehaus) auftreten.

    Die hintere Blepharitis ist mit einer Funktionsstörung der Drüsen der Augenlider (Meybomium Blepharitis) verbunden, wenn günstige Bedingungen für das Bakterienwachstum geschaffen werden. Andere Hauterkrankungen wie Akne, Rosazea und Seborrhoe können dies ebenfalls verursachen.

    Die Blepharitis ist häufig mit Trichiasis (abnormes Wimpernwachstum), Konjunktivitis oder Keratitis verbunden.

    Chronische Blepharitis tritt in der Regel aufgrund einer längeren oder regelmäßigen Exposition gegenüber chemischen Gasen, Zigarettenrauch, Smog und anderen Reizstoffen auf.

    Wenn Sie vermuten, dass eine Blepharitis bei allen Patienten üblich ist, werden Methoden der Augenheilkunde wie Visometrie, Biomikroskopie eingesetzt. Falls notwendig, wird zusätzlich eine Laboranalyse des Inhalts der Bindehaut, der abnehmbaren Augenlider und der Sekretion ihrer Drüsen durchgeführt.

    Bei dem Syndrom "trockener" Augen oder eingeschränkter Durchgängigkeit der Nase ist es ratsam, auf Blepharitis untersucht zu werden, da es sich in dieser Situation häufig um eine Begleiterkrankung handelt.

    Finden Sie heraus, warum ein Kind hier rote Augen hat.

    Beide Augen

    Chronische Blepharitis in beiden Augen ist eine langanhaltende entzündliche Erkrankung der Augenlider mit anhaltenden Rückfällen. Manchmal führt diese Form der Erkrankung zu einer Abnahme der Sehschärfe.

    Chronische Blepharitis-Symptome sind die gleichen wie bei akuten:

    • Juckreiz;
    • Augenlidödem und Hyperämie;
    • abnormes Wachstum, Fragilität und Wimpernverlust;
    • Ausfluss aus den Augen;
    • die Bildung von Skalen;
    • Augen wässrig und schnell müde.

    Behandlung

    Die Behandlung der chronischen Blepharitis über einen längeren Zeitraum und selbst nach dem Verschwinden der Entzündung der Augenlider empfehlen die Ärzte, die Behandlung für einen Monat fortzusetzen. Darüber hinaus gibt es heute viele Medikamente, die zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt werden.

    Die wichtigste Aufgabe bei der Behandlung von Blepharitis ist jedoch die sofortige Beseitigung aller Ursachen der Erkrankung, da die chronische Form der Blepharitis trotz Intensität und Dauer der Behandlung wieder aufgenommen werden kann. Daher sollte die Behandlung topisch und intern erfolgen.

    Es ist jedoch zu beachten, dass die Selbstmedikation bei Blepharitis nicht angebracht ist, da jeder Fall ihres Auftretens individuell ist. Daher sollten alle Verfahren nur von einem qualifizierten Spezialisten durchgeführt werden. Als Folge verschreibt der Arzt Augentropfen, Salben, alle Arten von Antibiotika, gegebenenfalls Vitamine, Sehkorrektur, eine Diät wird verschrieben und Infektionen wie Tonsillitis und Rhinitis werden behandelt.

    Und als Kompresse verschreibt der Arzt Kräutertees. Zusätzlich zu der vom Arzt verordneten Behandlung muss der Patient seine Bedingungen zu Hause und am Arbeitsplatz verbessern und alle Allergene aus dem Leben ausschließen, sowie im Allgemeinen, um ihren Lebensstil zu überdenken.

    Für die Behandlung geeignete Salben:

    • Dibiomycin;
    • Hydrocortison;
    • Sulfacylnatrium;
    • Tetracyclin;
    • Dexagamycin;
    • Sulfanilamid;
    • furatsilinovaya.

    Da diese Art von Krankheit lange Zeit in Anspruch nimmt, kommen Volksheilmittel zur Rettung.

    Volksheilmittel

    Die Behandlung in Volksmitteln kann mit durchgeführt werden

    • Teer Seife;
    • Calendula-Abkochung;
    • Abkochung der Kamille.

    Primochek der Abkochungen:

    • Rainfarn;
    • Thymian kriecht;
    • Hagebutten;
    • Altea wurzelt medizinisch.

    Das Einfüllen von Tropfen, das Einlegen von Salben und die sorgfältige Pflege helfen, Komplikationen der Krankheit zu vermeiden. Eine Person, die an einer chronischen Form der Blepharitis leidet, sollte immer im Erste-Hilfe-Kasten enthalten sein: Ofgel oder künstlicher Riss, 1% Emulsion von Syntomycin, Fischöl, Sulfacylnatrium, Alkohol mit Ether, Brilliant-Green-Lösung, Tetracyclinsalbe, Glucocorticosteroide (beim Augenarzt) (Augenarzt)

    Augentropfen, Salben, Vitamine, Antibiotika, Korrektur der Sehkraft, Diät werden nach Ermessen des Arztes verschrieben, sowohl bei Entzündungen als auch während der "Flaute". Um den chronischen Verlauf zu mildern, müssen möglicherweise Maßnahmen ergriffen werden, um die Immunität zu erhöhen, die Lebensbedingungen zu verbessern und die Art der Aktivität zu ändern.

    Was ist eine chronische Blepharitis? Was sind die Ursachen? Die effektivste Behandlung der Krankheit

    Jede Art von Blepharitis ohne rechtzeitige und korrekte Behandlung kann sich zu einer chronischen Form entwickeln.

    In dieser Form tritt die Krankheit möglicherweise nicht mit so starken Symptomen wie die Hauptform auf, kann jedoch dazu beitragen, die Sehschärfe zu verringern.

    Chronische Blepharitis

    Aufgrund der Tatsache, dass einige Patienten die Hauptform der Blepharitis nicht abschließen, kann sich die Erkrankung in eine chronische Erkrankung umwandeln, die als schwere Erkrankung angesehen wird.

    Als Folge davon verschwinden nur die visuellen Symptome und die Krankheit bleibt latent. Grundsätzlich betrifft eine chronische Blepharitis sofort beide Augen und kann abhängig von der Lokalisation der Entzündungsherde auf einen anterioren oder posterioren Typ der Erkrankung zurückgeführt werden.

    Im ersten Fall betreffen die Entzündungsprozesse direkt die Zilienfollikel und die angrenzenden Bereiche, und bei chronischer chronischer Blepharitis sind die Ausscheidungsgänge in den Meibom-Drüsen betroffen.

    Die Ursachen der Krankheit

    Alle Ursachen der chronischen Blepharitis bei Kindern und Erwachsenen sind immer das Ergebnis einer unvollständigen Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung in jeglicher Form, aber anfänglich treten solche Entzündungen bei den folgenden Erkrankungen und Defekten auf:

    • Avitaminose;
    • verschiedene Arten von Allergien;
    • Staph-Infektionen;
    • Anämie;
    • pathologische Erkrankungen des Verdauungssystems;
    • Erkrankungen der Zähne und der Mundhöhle;
    • optische Mängel und Fehlsichtigkeiten.

    Symptome und Anzeichen

    Bei chronischer Blepharitis gibt es keine besonderen Anzeichen - alle Symptome sind für die meisten Formen dieser Krankheit charakteristisch:

    • geschwollene Augenlider und umliegende Bereiche;
    • Juckreiz;
    • Reizung und Brennen;
    • trockene Haut um die Augen und trockene Schleimhäute;
    • die Bildung von Abfluss aus den Augen;
    • vermehrtes Reißen;
    • Zerbrechlichkeit und Verlust der Wimpern am betroffenen Augenlid;
    • schnelle Ermüdbarkeit der Sehorgane;
    • Wenn sich die Krankheit über einen längeren Zeitraum entwickelt, können Schmerzen auftreten.
    • Blick kann verschwommen sein;
    • Wimpern kleben morgens zusammen;
    • Am Rand des entzündeten Augenlids bilden sich schnell trocknende Krusten.

    Behandlung

    Die Behandlung der chronischen Blepharitis ist die gleiche wie bei akuten Arten der Erkrankung, es wird jedoch empfohlen, den Kurs mindestens einen Monat nach dem vollständigen Verschwinden aller Anzeichen der Erkrankung zu beenden.

    Unabhängig davon, welche Medikamente im Behandlungsprozess verwendet werden, kann die chronische Form nach Abschluss aller Verfahren ohne ersichtlichen Grund wieder aufgenommen werden. In solchen Fällen können Sie den Kurs nur wiederholen.

    In jedem Fall sollte die Behandlung komplex sein und nicht nur in den lokalen Auswirkungen auf die Entzündungsbereiche bestehen, sondern auch die orale Verabreichung von Medikamenten beinhalten.

    Im Verlauf der Behandlung werden Untersuchungen durchgeführt, die es ermöglichen, die zugrunde liegende Erkrankung festzustellen, die zum Übergang der Blepharitis in die chronische Form beiträgt. Wenn dies möglich ist, verläuft der Prozess schneller.

    Wenn die Krankheit ohne Anomalien verläuft, kann der Augenarzt eine dieser Salben nennen: Furacilin, Sulfanilamid, Dibiomycin, Natriumsulfacyl, Hydrocortison, Tetracyclin und Dexagamycin-Salbe.

    Zur Behandlung chronischer Erkrankungen werden auch solche Instrumente eingesetzt:

    • Alkohol mit Äther zum Abwischen der entzündeten Augenlider;
    • Oftagel (als Option - die Zubereitung "Künstliche Tränen", mit der die Augen bei starker Trockenheit befeuchtet werden);
    • 1% Synthomycin-Emulsion;
    • Fischöl.

    Ärzte empfehlen oft eine Behandlung mit Volksheilmitteln, die in erster Linie das regelmäßige Waschen mit einer Abkochung von Kamille, Calendula oder Teer-Seife umfassen (letztere Mittel können in den meisten Apotheken erworben werden).

    Es ist möglich, einige Kräuter für die Zubereitung von Abkochungen zu verwenden, die als Grundlage für Lotionen dienen. Dies sind die Wurzeln von Althea Arznei, Rainfarn, Hüften und kriechendem Thymian.

    Solche Methoden sollten nicht häufig oder als Primärbehandlung angewendet werden. Die meisten populären Methoden werden niemals klinischen Studien und Statistiken unterzogen, anhand derer die Wirksamkeit oder Zweckmäßigkeit solcher Methoden beurteilt werden kann.

    Prävention

    Bei der Behandlung der Hauptform der Blepharitis ist es wichtig, nicht nur den Empfehlungen des Arztes zu folgen, sondern auch den Behandlungsverlauf korrekt abzuschließen.

    Wenn eine Blepharitis vorliegt, kann verhindert werden, dass sie chronisch wird, wenn die folgenden Regeln gelten:

    1. Zumindest für die Dauer der Behandlung der Krankheit ist es wichtig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, die das Immunsystem insgesamt negativ beeinflussen (Rauchen und Alkoholkonsum).
    2. Die Ernährung sollte unter Berücksichtigung der Tatsache angepasst werden, dass die Nahrung die notwendige Menge an Vitaminen und nützlichen Spurenelementen enthalten sollte.
    3. Während der Behandlung muss regelmäßig ein Augenarzt untersucht werden, der den Behandlungsfortschritt überwacht.
    4. Wenn Blepharitis ein Auge hat, weniger arbeiten und weniger Zeit für das Fernsehen aufwenden muss: Augenbelastung kann die Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit verursachen.

    Nützliches Video

    In diesem Video erfahren Sie mehr über die Symptome und die Behandlung der Krankheit:

    Die Augen sind ein empfindliches und komplexes Organ, das immer rechtzeitig behandelt werden muss. Ansonsten können alle augenärztlichen Krankheiten mit Komplikationen verbunden sein und in schwer zu behandelnde chronische Formen abfließen.

    Was tun, wenn in beiden Augen eine chronische Blepharitis diagnostiziert wird?

    Unter den vielen Pathologien der Sehorgane nimmt die Blepharitis, die als schwere chronische Krankheit gilt, einen besonderen Platz ein. Dies erklärt sich dadurch, dass diese Pathologie schwer zu behandeln ist und nach einer gewissen Zeit wieder auftritt.

    Normalerweise geht eine chronische Blepharitis mit einer Entzündung der Augenlidkante einher, und häufig geht diese Erkrankung mit Wiederauftreten, verminderter Leistungsfähigkeit und erhöhter Müdigkeit einher. Trotz der Tatsache, dass diese Pathologie nicht zu Sehverlust führen kann, kann die vorzeitige Behandlung die Entstehung vieler unangenehmer Empfindungen und Störungen des normalen Lebensstils hervorrufen.

    Ursachen der Blepharitis

    Die Entwicklung dieser Augenkrankheit kann sich entwickeln, wenn sie den folgenden Faktoren ausgesetzt ist:

    • Erkennung von Staph-Infektionen im Körper;
    • allergische Reaktion;
    • Avitaminose;
    • Eisenmangel, dh Anämie;
    • andere Erkrankungen der Zähne und der Mundhöhle;
    • Sehstörungen, wie Hyperopie;
    • Auswirkungen auf die Augen von Reizstoffen wie Schmutz, Staub und Wind;
    • Pathologie des Verdauungssystems.

    Einstufung der Krankheit und ihrer Symptome

    Es gibt verschiedene Arten von Blepharitis, von denen jede ihre eigenen Anzeichen von Manifestation hat.

    Scaled Blepharitis

    Eine solche Krankheit ist gekennzeichnet durch das Auftreten von graubraunen Schuppen, die wie Schuppen wirken. Wenn Sie versuchen, sie zu entfernen, können Sie verdünnte Haut finden, die leicht gereizt ist und eine rote Tönung aufweist. Darüber hinaus sind die Ränder der Augenlider stark gerötet und verdickt, und alle Beschwerden der Patienten ähneln einer akuten Form einer Blepharitis:

    • das Auftreten von weißen Schuppen auf der Haut im Bereich der Wimpern, die gut zu ihnen passen;
    • während der Augenanstrengung oder wenn sie gereizt sind, manifestieren sich die Rötung des Augenlids und seine Verdickung gut;
    • Die Haut unter den Schuppen ist sehr dünn und in einigen Fällen kann es zu Erosion und Geschwüren als Folge ihrer Entfernung kommen.
    • eine dünne gelbe Kruste erscheint;
    • das Auge hat eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber äußeren Reizen wie Wind, Staub und Licht;
    • Wenn Sie sich in einem gut beleuchteten Raum befinden, bekommen Sie sehr müde Augen.
    • es wird ein Juckreiz beobachtet, der am Abend besonders ausgeprägt ist.

    Falls sich die Blepharitis in einem frühen Stadium der Entwicklung befindet, kommt es zu einer leichten Rötung und Schwellung des Augenlids, und mit dem Fortschreiten dieser Krankheit tritt eine ausgeprägte Symptomatologie auf.

    Seborrheische chronische Blepharitis

    Ein Merkmal dieses pathologischen Zustands ist seine Entwicklung in Kombination mit einem so unangenehmen Phänomen wie der seborrhoischen Dermatitis des Kopfes. Bei seborrhoischer Blepharitis wird eine Rötung und Verdickung der Augenlider unter Bildung von Schuppen an den Wimpern beobachtet.

    Wenn Sie versuchen, sie von der Haut zu entfernen, treten keine Hautrötungen und Blutungen auf. Getrocknete Substanz der Talgdrüsen durch Trocknung bildet gelbliche Krusten, die die Ränder der Augenlider bedecken.

    Wenn Sie sich nicht um die rechtzeitige Behandlung einer solchen Blepharitis kümmern, werden in diesem Fall die Schwellung der Augenlider und die Tränenzunahme zunehmen, und bei einer schweren Form der Pathologie kann ein Verlust der Wimpern und sogar eine Umkehrung der Augenlider beobachtet werden.

    Ulzerative chronische Blepharitis

    Diese Form der Krankheit ist eine der schwierigsten, weil sie schwer zu behandeln ist. Die wichtigsten Anzeichen einer chronischen ulzerativen Blepharitis sind:

    • starkes Augenlidödem;
    • das Auftreten einer gelbbraunen Kruste auf den Augen;
    • Blutungen werden beim Entfernen der Schale beobachtet;
    • schwere Augenbelastung;
    • die Wimpern werden stärker verklebt;
    • Pusteln erscheinen auf den Augenlidern.

    Meibomium Blepharitis

    Diese Krankheit ist durch die Manifestation solcher Symptome gekennzeichnet, die sie vollständig von anderen Formen der Pathologie unterscheiden. Bei einer Meibom-Blepharitis bilden sich kleine Blasen, die sich am Ziliarrand des Augenlids oder im oberen Teil befinden.

    Solche Vesikel mit durchscheinender Flüssigkeit sind das Ergebnis einer Entzündung in den Meibom-Drüsen. Bei Entfernung einer solchen Blase ist deren völliges Verschwinden ohne Spuren oder die Bildung kleiner Narben möglich.

    Behandlung der Krankheit

    Blepharitis, die einen chronischen Verlauf hat, ist eine ziemlich komplexe Erkrankung, die nach einiger Zeit wieder auftreten kann. Grundsätzlich erfolgt die Behandlung der Krankheit nach folgendem Schema:

    • Dem Patienten werden warme Kompressen auf den Augen vorgeschrieben, die zur Erwärmung der Augenlider, zur Trennung des Drüsengeheimnisses und zur allmählichen Reinigung der Wasserleitungen beitragen. Die aufgebrachte Kompresse wird 10-15 Minuten lang auf den Augen gehalten, danach geht sie zu ihrer ordentlichen Massage über. Massieren Sie zuerst das obere Augenlid in Richtung nach oben und danach - das untere Augenlid in die entgegengesetzte Richtung. Da es sich bei der Blepharitis um eine chronische Krankheit handelt, ist ein solches Verfahren eines der Mittel der Vorbeugung, und viele Patienten führen es als tägliches Ritual durch.
    • Das Augenlid-Hygieneverfahren wird durchgeführt, das heißt, sie werden von Schuppen und Krusten befreit, die sich auf ihnen angesammelt haben. Dazu können Sie ein Wattepad oder eine Gaze-Serviette verwenden, die in einer schwachen Sodalösung oder in einem verdünnten Baby-Shampoo befeuchtet ist.
    • Hygienische Maßnahmen zur Reinigung der Augenlider enden mit dem Auftragen einer antibakteriellen Salbe. In einigen Fällen verschreibt der Arzt eine Kombination von Salben, die ein Corticosteroid und ein Antibiotikum enthalten.

    Die Hauptregel bei der Behandlung von Blepharitis ist die ständige Aufrechterhaltung der Hygiene der Augenlider, die es Ihnen ermöglicht, sie von Hautschuppen und pathologischen Abteilungen zu reinigen und weitere Infektionen zu vermeiden. Eine der wichtigsten Komponenten bei der Behandlung der chronischen Blepharitis ist die Steigerung der Immunität, die mit Hilfe der Vitamintherapie und der Immunstimulation von Medikamenten durchgeführt wird.

    Wie Sie die Entwicklung der Krankheit vermeiden können

    Natürlich ist jede Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen, und Blepharitis ist in diesem Fall keine Ausnahme. Die Entstehung dieser Krankheit zu vermeiden, ist mit folgenden Präventionsmaßnahmen durchaus möglich:

    • Organisation einer ausgewogenen Ernährung;
    • Immunität erhöhen;
    • gesunden Lebensstil;
    • regelmäßige Besuche beim Arzt für Routineuntersuchungen;
    • Aufrechterhaltung einer sanften Augenbehandlung, die Überarbeitungen vorbeugt;
    • rechtzeitige Behandlung allergischer Manifestationen;
    • Brillen zum Tragen sollten mit allen Anforderungen und Merkmalen der Krankheit ausgewählt werden, nur ein Fachmann sollte dies tun.

    Tipp! Es ist wichtig, Ihre Augen einfach vor schädlichen Einflüssen der äußeren Umgebung zu schützen, reiben Sie Ihre Augen nicht mit schmutzigen Händen und überwachen Sie ihren Zustand.

    Die Augen sind eines der wichtigen Sehorgane, ohne deren normalen Zustand eine bequeme menschliche Existenz unmöglich ist. Chronische Blepharitis wird selten vollständig geheilt, aber Sie können sie unter Kontrolle halten und ein Fortschreiten vor Ihren Augen verhindern.